HAMBURG-KRIMI
„DER TRÜMMERMÖRDER“

Das Buecher-Logbuch™ empfiehlt den Kriminalroman „Der Trümmermörder“ von Cay Rademacher erschienen im DuMont Buchverlag Köln.

Die Nadel im Trümmerhaufen

Hamburg im bitterkalten Nachkriegswinter 1947. Inmitten von Trümmern, Hunger, Not, Willkür und Chaos macht sich Kriminaloberispektor Stave auf die Suche nach einem Serienmörder. Stave steht ein Ermittlerduo zur Seite, der eine jagt  Sittendelikte, der andere ist der personifizierte britische Spürsinn. Die Fahnder suchen im Nachkriegs-Hamburg nach einer Nadel im Trümmerhaufen. Cay Rademacher kombiniert gekonnt wahren Fall, neuere Hamburgische Geschichte und Kriminalhandlung.

Buchempfehlung

Das erste Opfer ist eine junge Frau. Ihre unbekleidete Leiche wird in einem Trümmerfeld gefunden. Niemand scheint sie zu vermissen.

Die Zahl der Opfer nimmt zu…nur ihre Identität bleibt trotz intensiver Fahndung ein Rätsel.

Die Jagd nach dem Mörder ist wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Herkömmliche Fahndungsmethoden versagen.

Kriminaloberinspektor Stave, gefangen in der Trauer um seine, bei einem Bombenangriff getöteten, Frau steht vor dem Abgrund. Ein Schuldiger muß her, um die Panik in der Bevölkerung zu verhindern. Denn jeder geht heimlich auf den Schwarzmarkt, um das Überleben zu sichern – und könnte seinem Mörder begegnen…

Stave stehen zur Seite Lieutenant Mac Donald von der britischen Besatzungsmacht und Maschke von der Sitte. Die beiden sind wie Katz und Maus, und die Lösung rückt in weite Ferne. 

Das Mordmotiv bleibt im Verborgenen.

Die Leser bekommen hautnah die Atmosphäre nach dem Zweiten Weltkrieg zu spüren. Hamburger und zugereiste Flüchtlinge, Kriegswaisen und gestrandete Fremdarbeiter kämpfen um ihr Überleben bei Temperaturen unter minus 20 Grad, rationierten Lebenmitteln, Ausgangssperren und kaum Brennbarem.

Manche hoffen, andere resignieren. 

Die überraschende Auflösung fügt Puzzleteile zusammen und wirft ein Schlaglicht auf nichtbewältigte Kapitel deutscher Geschichte. 

Leser aus Hamburg und Hamburg-Besucher erleben Zeitgeschichte verpackt in einem Kriminalfall.

Die Mordserie hat es wirklich gegeben, der Täter wurde nie gefunden.©Buchempfehlung by chbo¹, Lektorat deckchair

¹Das ist eine gute Freundin von mir, mit der ich oft ins Kino ging und später über einen meiner ersten Texte in Streit geriet. Wir haben uns aus den Augen verloren. Ich habe sie beim Warten auf einen Bus nach Schenefeld kennengelernt, damals arbeitete sie bei der noch nicht insolventen SPAR AG.

 


HUMAN MEETS BEAST
EGO MEETS ALTER EGO. ABOUT NOVEL „LIFE OF PI“

Summary of review contents 

Piscine Molitor Patel boards with his family and their zoo animals the cargo ship Tsimtsun leaving Madras with destination Toronto. When the ship sinks in the Pacific Ocean Pi finds himself in a drifting lifeboat along with other shipwreck survivors of unlike dispositions, equipped with uneven chances, crowded in a very narrow as well as unknown territory, subjected to permanent life danger. Natural selection is relentlessly inevitable…The remaining survivors get accustomed to each other; their sole enemy is hopelessness and life threatening lethargy. Their last resort is their alliance…will Piscine Molitor Patel and his travelling companion Bengal Tiger Richard Parker survive at the end of the story?

Read review of novel Life of Pi.

Further Reading: