posthellenische_trauma_pfade_das_unvollendete_bildnis

Nelles Guide Griechenland

Nord- und Zentralgriechenland, Ionische Inseln, Peloponnes, Mit extra Hotelverzeichnis und zahlreichen Detailkarten

0527740300001Z

Makedonien (Griechenland)

Vergina, Makedonien, Olymp, Thessaloniki, Chalkidiki, Veria, Loutrochori, Giannitsa², Sithonia, Sarti, Polykastro, Vevi, Metropolregion Thessaloniki, Kavala, Agios Nikolaos, Ostmakedonien und Thrakien, Griechische Rhodopen, Epanomi, Edessa¹

¹Da hat sich das einer aus Wikipedia zusammengestellt, zunächst sind diese Inhalte besser als nichts, die Informationen werden Sie verifizieren müssen.

²Knoten. Slawische Verbindungen.

Zu den Orten:

Vergina: unbedingt sehenswert, Ausgrabungsort und Untersuchungsareal des berühmten Archäologen Manolis Andronikos. Die Präfektur Pella promotet sich auch online, ohne ihre zahlreichen osmanischen Bauwerke prominent hervorzuheben.

Olymp: bei Litochoro, absoluter Höhepunkt kurz vor dem Tempi-Tal, das Städtchen ist nett und Bergwanderer kommen auch auf ihre Kosten.

Veria: Obstproduzierende Stadt. Das unweit gelegene weinproduzierende Naoussa haben sie in diesem Buch glatt vergessen…

Edessa: höher gelegene Stadt an Wasserfällen. Forellenteiche.

Agios Nikolaos: Küstenörtchen auf Sithonia, von wo aus Sie eine Rundfahrt Richtung Athos unternehmen können (die westliche Athos Seite), so kommen auch Frauen in den Genuss, die Mönchsrepublik aus der Meeresseite zu inspizieren. In der Nähe von Agios Nikolaos gibt es ein YMCA Sommercamp bei Pyrgadikia. Meine Erfahrung: schön gelegen, Betreuuung in diesem Sommer war mehr Babysitting und Unterhaltung als pädagogisch fundiertes Miteinander, es gab mehr als eine polygame Nächte ohne mich versteht sich und wir gingen nicht in Frieden auseinander, denn die Herren in der Thessaloniki-Zentrale, die just gegenüber dem Fernsehturm sitzt gingen von einem ehrenamtlichen Einsatz aus, aber ich nicht.

Sarti: Sandstrand, wo das Auge reicht auf der zweiten Chalkidiki Halbinsel Sithonia, die wilder und schöner als Kassandra ist, denn der Anteil an Hotel-Multiplexe hält sich in Grenzen, was der Sithonia im Vergleich zu Kassandra gut getan hat.  Sarti eignet sich ebenfalls für Familienaufenthalte. Auf Sithonia haben Sie die Möglichkeit, weg von der Küste Bergdörfer wie Sykia kennenzulernen.

Einzige mir bekannte Ausnahme einer Hotelanlage ist Porto Karras, dort gibt es Outlets, Yachtanleger und das Hotel, was allerdings laut Aussagen einer kräftigen Renovierung bedarf; dies ist ein Paradebeispiel für eine Gated Community. Sie dürfen dort nur mit Ausweis und unter strengen Sicherheitsvorkehrungen eintreten, als Gast benötigen Sie eine Bürgschaft von einem Mitarbeiter oder Hotelgast. Für mich ein nogo, für einen Outlet-Freak eine Herzenssache. Das Städtchen Marmaras in der Nähe des Hotels gefällt mir wesentlich besser.

Kavala und Thassos, sehenswerte Stadt in Amphitheaterform, mit nahe gelegenen Stränden. Regelmässiger Fährbetrieb zwischen Kavala und Thassos; auf Thassos gibt es für archäologisch interessierte antike Bergwerke zu besichtigen.

Komotini ist die Hauptstadt der Region Ostmakedonien und Thrakien. Komotini hat eine aktive Universitätsgemeinde – Demokrit Universität.

Ungefähr die Hälfte der Einwohner Komotinis sind ethnische Türken und Pomaken mit griechischer Staatsangehörigkeit[3] (vgl. auch Türken in Westthrakien). Sie wurden bei dem im Vertrag von Lausanne vereinbarten Bevölkerungsaustausch zwischen Griechenland und der Türkei 1923 ausgenommen, ebenso wie Griechen von Istanbul, von Gökçeada (griech. Imbros) und Bozcaada (griech. Tenedos). Im Gegensatz zu den Griechen in der Türkei ist ihre Zahl seit 1923 konstant geblieben oder gewachsen.

Drama befindet sich im nördlichen Ostmakedonien in der Nähe der bulgarischen Grenze. Das nördlich gelegene Grenzdorf Nevrokopi hat im Winter Temperaturen bis –20ºC. Auf der Fahrt dahin, kommt Ihnen eventuell der eine oder andere Fuchs entgegen, Wölfe sind scheu und meiden Strassen.

Die Stadt Serres befindet sich in der Nähe des Kerkini-Stausees in nördlichen Ostmazedonien. Serres ist ein industrielles Zentrum, in der Nähe der Stadt.

Kloster bei Serres:

Ikosifinissa

Laut der Überlieferung wurde sie um 450 n. Ch. mit der Unterstützung des Metropoliten von Philippi Sozontos errichtet. Viele glauben, dass das Kloster auf den Ruinen des Tempels von Dionysos gebaut worden ist. Die Herkunft des Namens bezieht sich auf folgendes Ereignis: Als der erste Bauherr Germanos verzweifelt nach Wasser suchte, wurde er von einer Erscheinung heimgesucht: Panagia, Mutter Christi, oder den meisten bekannt als Maria, schickte ihm einen Vogel, der das Wasser erspähte zwichen dichten Büschen. So bekam das Kloster den Namen Kosyfinissa. Eine zweite Überlieferung erklärt den Namen durch die Acheiropoíeton¹ Ikone, in der rote Farbe den Ton angab. (εικών-φοινίσουσα) (κόκκινη).

Adrienne Mayor Pontisches Gift

Die Legende von Mithridates, Roms grösstem Feind

2882426200001ZDie Anfänge des pontischen Hellenismus.

Thammy Evans Macedonia¹

¹Aufruhr auf dem Balkan, griechisches Mazedonien, achte auf deine Rechte und Güter. Da versucht dir zu Lasten jemand oder viele, osmanophil, germanophil aber sicherlich nicht grecophic, nicht nur die Sonne auf Flagge und Buchcovern – wie der Thiele Verlag aus Bayern – sondern auch wirtschaftliche Vorteile wegzuretuschieren. Diebische Elstern überall und ganz besonders viele auf dem Schnittstellen-Brennpunkt namens Balkan.

Holiday tips and expert advice featuring Skopje5069491100001Z hotels, cafes and entertainment, ancient historical sites, monasteries and wine tasting. This guide also includes suggested itineraries, walking routes, local culture and cuisine, wildlife and natural history, Tetovo, Lake Ohrid, Treskavic, Kratovo and Monospitovo Wetlands. A treasure trove of adventures, Macedonia is emerging as a top new tourist destination. With its unspoilt mountains, lakes and spas, traces of old communism, and plenty of friendly home service at boutique ethnic hotels it’s not hard to see why. The wines are rich, the history steeped, and the culture varied.

Bradt, doch nicht Brad Pitt oder seine Namensderivate…

Griechenland unter Hitler

S. Fischer
S. Fischer

Mark Mazower Salonica City of Ghosts

Der griechische Dämon

Harassowitz
Harassowitz

Widerstand und Bürgerkrieg im besetzten Griechenland 1941-1944, Dissertation

Dominique Manotti Das schwarze Korps

Argument
Argument

Sebastian Winter

Geschlechter- und Sexualitätsentwürfe in der SS-Zeitung Das Schwarze Korps

Eine psychoanalytisch-sozialpsychologische Studie

Psychosozial-Verlag
Psychosozial-Verlag

Das Schwarze Korps

Geschichte und Gestalt des Organs der Reichsführung SS, Dissertation

Christoph Moeskes Nordkorea

Christoph Links Verlag
Christoph Links Verlag

Nordkorea¹ ist faktisch ein abgeschottetes Land. Es bedroht die Nachbarn mit der Atombombe, kann seine Bevölkerung nicht ausreichend ernähren und betreibt geheime Straflager. Gleichzeitig wird das Bild einer heilen Welt vermittelt, huldigen Staat und Einwohner Kim Il Sung, seinem Sohn und seinem Enkel wie Gottheiten. Schrill die Aufmärsche, bis zu 20 Meter hoch die Statuen, beängstigend präzise die Massengymnastik. Trotz mancher Modernisierung scheint die Demokratische Volksrepublik noch immer wie von einem anderen Stern. Die 3., aktualisierte und vollständig überarbeitete Auflage dieses Bandes versammelt Berichte von 18 Autoren – Journalisten, humanitäre Helfer, Kulturmittler, Politiker und Touristen -, die ein überraschend facettenreiches Bild von der Lebenswirklichkeit in dem abgeschotteten Land zeichnen.

¹Es gibt grosse deutsche Unternehmen, die Geschäfte mit Nordkorea betrieben haben, ein Hinweis auf die kleinen Fenster, die sogar eine hermetische Abriegelung zulässt, ein Name: Siemens oder ein „leuchtend blauer Faden“ wie in Ann Tylers „Der leuchtend blaue Faden„.

Kein und Aber
Kein und Aber

²Im Korea-Krieg nahmen auch griechische Streitkräfte teil.

Leon de Winter Supertex

Leon de Winter, SuperTex, Diogenes Verlag Zürich
©Diogenes Verlag
Umschlagillustration:
Henri Matisse ´Madame Matisse: Madras rouge´
©Succession H. Matisse/Pro Litteris
Photo:©The
Bridgeman Art Library

¹Truus Mattis, Apfelsinnen für Mister Orange, Oetinger Verlag, diese Namensgleichheiten aber auch, da wird es mir manchmal schwindelig vor diesen Mas und Mos.

Aristoteles auf dem Mont Saint-Michel

3367315300001ZDie griechischen Wurzeln des christlichen Abendlandes, Nachwort: Sylvain Gouguenheim

Und ein Blow-Job, der der schwarzen Maria den Weg ebnete: Monsieur Houellebecq, sind Sie vielleicht ein klein bissel erotoman und Charlie Hebdo inklusive Twitter bzw. ihre „Rächer“ scheinen es auch nicht besser gewusst zu haben…eine Gesellschaft der Angst zu erzeugen, um vielleicht wirtschaftliche Interessen eines „ambitionierten“ Start-Ups hervorzupreschen, der Geld braucht, weil mutterseelenalleine auf dieser grossen weiten Welt,  ist für das naive, verblendete Völkchen da draussen ja ein Zuckerbergchen…

Jean-Luc Bannalec Bretonische Flut

Kiwi
Kiwi

Ausgerechnet am Tag nach der keltischen Sommersonnenwende steht Kommissar Dupin bis zu den Knöcheln in Fischabfällen. In der Auktionshalle von Douarnenez liegt die Leiche einer jungen Fischerin von der Île de Sein. Unter Hochdruck ermittelt der Kommissar im äußersten Westen der Bretagne¹. Werden die alten Schmugglerrouten auf dem Atlantik wieder befahren? Gibt es Beweise für illegale Aktivitäten im Parc Iroise, dem einzigartigen maritimen Naturschutzgebiet, wo Delfine und Wale zu Hause sind? Und was ist von den Mythen des Meeres zu halten, von denen die stolzen Insulaner erzählen?

¹Die Bretagne ist sehenswert. Steinhäuser, alte Kirchen, wo Sie von alten Hausmeistern ein wenig über den Ort und über den Jakobsweg erfahren und höflich nicken, falls Sie nicht alles verstanden haben sollten, Pensionen oder Gästezimmer, wo Sie sich einmieten können, die Monolithen von Carnac und der an manchen Herbsttagen aufgewühlte atlantische Ozean.

Tödliche Psychopharmaka und organisiertes Leugnen

Riva
Riva

Wie Ärzte und Pharmaindustrie die Gesundheit der Patienten vorsätzlich aufs Spiel setzen. Monsanto und Co. und Ihre Konkurrenten.

mare, Die Zeitschrift der Meere, Nr.112, Onassis und Jackie¹

Er liebte Namen, sie die Macht

mare
mare

¹Ein Rivale war Stavros Niarchos, Reeder und Womanizer. Seine Foundation unterstützt die Freie Universität der Künste Berlin. Unter ihrem Dach ist die Edition Romiosini, die dem gedruckten Buch nicht unbedingt  zugetan ist; Edition Romiosini wird nicht mehr von Nikki Eideneier geführt, aber wer hat sie denn unter ihre Fittiche genommen….vielleicht eine Dame von Welt, der Wohltätigkeit oder überdimensionalen Gefäßen¹² zugetan…

¹Was die Sifnos-Ausstellung angeht, an deren Gemeinde ich vor fast vier Jahren eine Email ohne Antwort schickte, die gerade groß im Völkerkundemuseum Hamburg eröffnet wurde, mit ihren überdimensionalen Tassen – ufomässig und verkehrt rum traditionsgemäß in blau weiß – von einer jungen aufstrebenden Künstlerin entworfen, urteilen Sie selbst; dort stellen sich keramikherstellende Familien vor, aber wieso denn nur Sifnos, das ist doch nicht representativ…Die Kykladen haben einen etwas erhöhten Anteil an römisch-katholischer Bevölkerung…Der geigenspielende Pater und sein gutaussehender zupfinstrumentspielender junge Begleiter wie der überaus eloquente Bürgermeister – aber leider nur in griechischer Sprache – waren ein interessantes Intermezzo. on y va, oder eher vielleicht eine „Verschwörung der Tauben“, die sogar vor kurzem im Deutschlandfunk aus dem deutschen Süden ihre Stimme fand, „der Trend ginge vom Spatz zur Taube“, was das wohl wieder für eine subtile Botschaft sein sollte…

²Das Logo des Völkerkundemuseums: jedwede Ähnlichkeiten zum Logo des Berlin Verlags, Imprint der Verlagsgruppe Bonnier, sind rein zufällig und völlig ausgeschlossen.

Elijas Shansugirow Ein kasachisches Epos von Poesie und Freiheit, Mut und Treue, Hinterlist, Mord und Trauer,

Das Lied von Kulager

Eine Nachdichtung von Gert Heidenreich

Edition Büchergilde
Edition Büchergilde

ziemlich freche Dichtung aus dem Hut hervorgezaubert, geht an meiner Wenigkeit vorbei wie Schall und Rauch.

Norbert Hoppe

Ich war Guttenbergs Ghost

Kiwi
Kiwi

Solange schriftliche Verträge bestehen, welche die Interessen beider Parteien berücksichtigen, die des Auftraggebers – Autor mit Schreibblockade, Politiker, Unternehmer u.a. – und die des Auftragnehmers – z.B. Ghostwriter – könnte dieser ein wunderbar legitimer Nebenbroterwerb werden. Laut VG-Wort ist das geschriebene Wort im Internet geschützt auch ohne Registrierung als Mitglied, die ein einfacher Blogger, weil angeblich kein Autor, nicht erhält, nach dem Motto „Kleider machen Leute“ und Blogger dürfen nur fleissige Bienchen für die Königin und ihre Bedürfnisse sein, siehe auch Arianna Huffington née Stasinopoulos – pfui aber auch, schon wieder ein griechischer Name, ist der Ruf erst ruiniert, hat frau kaum Chancen mit einem griechischen Namen als sauber, fair, gerecht und unkorrumpierbar arbeiten zu gehen. Ghostwriter ohne Vertrag, bei denen kopiert wird, sind nur dann naive Opfer, solange es nicht auffliegt, dass sie kopiert wurden. Es gibt Mittel und Wege, es herauszufinden, ob dieser Verdacht besteht, und wenn er sich verhärtet, wird es für die Kopierer teuer, denn Urheberrechtsverletzungen kennen keine Kleider, sie kennen nur Taten und Täter.

Petros Markaris Hellas Channel

Diogenes
Diogenes

Mord und Totschlag im Großstadtmoloch Athen und beim Rundfunk.

Felicitas Mayall Zeit der Skorpione

Rowohlt
Rowohlt

Von der Toskana nach München für manche Akteure nicht ohne Risiken und definitiv nicht ohne Nebenwirkungen.

Marcel Lange

Mutter Teresa und Lady Diana – Moderner Personenkult mit religiösem Hintergrund

Grin Verlag
Grin Verlag

Wie es versucht wird, sogenannte „Mutter-Maria-Figuren“ zu kommerziellen Zwecken und anderen zwielichtigen Interessen zu nutzen, besonders in Umbruchzeiten ein äusserst beliebtes Werkzeug der letzten Stunde, man lese auch Colm Toibins „Marias Testament“ über eine völlig neue Darstellung aus Mamas wunderbare „Herzkammergüte“.

Robert de Paca In den Straßen von Nizza Krimi

emons
emons

Immer wieder Nizza, das nimmt kein Ende, und der diebische rosarote Panther geht um, als wäre nichts gewesen.

Thukydides Der Peloponnesische Krieg

Das eugenische Sparta oder das periklenische Athen, das ist hier die Frage.

Baugesetzbuch

Bundesanzeiger
Bundesanzeiger

Rafael Chirbes Am Ufer

Immobilienspekulation und Pleiten am Mittelmeer, fehlende Gelder und Verwahrlosung weil die Planung fehlt, in Griechenland ein Motiv an jeder Ethniki Odos.

Rafael Chirbes, Am Ufer, Verlag Antje Kunstmann München 2014
Verlag Antje Kunstmann

Simone Buchholz Blaue Nacht

Suhrkamp
Suhrkamp

Etwas bleibt immer

Berlin Verlag
Berlin Verlag

Spätsommer an der Côte d’Azur, eine verwaiste

Luxusvilla am Meer und ein junger Housesitter, der nicht ohne Grund die Einsamkeit sucht – doch dann kündigen sich kurzfristig die Hausherren an und bringen schicksalhafte Gäste mit.

Cote d´Azur, ein beliebtes Reiseziel, als gäbe es keine anderen Orte auf der Weltkarte. Die Monegassen brauchen wohl Publicity auch im Buchbereich, um sich ausser Syltbesuchen, Kunstkommerzen, Philanthropien, Nachwuchsimagewerbung und Nebensächlichkeiten über Wasser zu halten, wo die Ironie über solch´Umtriebigkeit wohl bleibt…

Cornelia Schleime Wüstenmoos

Fuchs und Fuchs Verlag
Fuchs und Fuchs Verlag

Südmarokkanische Motivsuche.

Fascism in Greece

The Metaxas Dictatorship 1936-1941

Harassowitz
Harassowitz
Berenberg
Berenberg

Benedetta Craveri Marie Antoinette und die Halsbandaffäre

Warum die Franzosen sich 1789 nicht länger von Aristokraten, Betbrüdern und königlichen Häuptern regieren lassen wollten, wird verstehen, wer dieses kleine Buch liest. Es erzählt von einem Skandal, in dem es 1785 nicht um hinterzogene Steuern oder falsche Kunstwerke ging, sondern um sündhaft teuren Schmuck. Ähnlichkeiten mit unseren Zeiten sind unübersehbar. Hier heißen die Akteure nur anders. Es treten auf: eine sozialgeschädigte Aufsteigerin, ein luxusvernarrter Kirchenfürst und eine shoppingverrückte Königin. In den Nebenrollen: vertrottelte Aristokraten, ein impotenter König, Bankrotteure am Rande des Nervenzusammenbruchs – und das Volk, das das alles mäßig lustig fand.

Nicholas Gage Eleni

dtv
dtv

Wolf Wetzel Der Rechtsstaat im Untergrund

PapyRossa
PapyRossa

Chryssoula Kambas

Die Okkupation Griechenlands im Zweiten Weltkrieg

Böhlau
Böhlau

 

 

 

 

 

 

 

Mihran Dabaq, Kristin Platt Verlust und Vermächtnis

Überlebende des Genozids an den Armeniern erinnern sich

5562178300001Z

Johannes Lepsius – Eine deutsche Ausnahme

Der Völkermord an den Armeniern, Humanitarismus und Menschenrechte

3912360100001Z

Der evangelische Theologe Johannes Lepsius (1858 – 1926) gründete im späten 19. Jahrhundert das Armenische Hilfswerk, später Flüchtlingsheime und Waisenhäuser. Sein „Bericht über die Lage des armenischen Volkes in der Türkei“ (1915/16) wurde 1916 von der deutschen Zensur verboten. Dennoch konnte er mit seiner Sammlung wichtiger diplomatischer Aktenstücke „Deutschland und Armenien 1914 – 1918“ (1918) eine breite Aufmerksamkeit für den Völkermord erzielen.

Michael Rabo Mein Vater war ein heimatloser Aramäer¹

5763384000001ZDie wahre Geschichte einer Flucht

Oktober 1990. Todesangst – Flucht – Vertreibung.
Aufgrund religiös-politischer Verfolgung an den christlichen Aramäern ist das aramäische Ehepaar – Edessa und Aram – gezwungen, die geliebte Urheimat im Tur Abdin, Südosttürkei zu verlassen und die Flucht nach Deutschland anzutreten. Da die Geburt des ersten Kindes immer näher rückt, rast ihnen zwischen Angst und Hoffnung die Zeit davon. Auf ihrem Fluchtweg stoßen sie auf gefährliche Hürden, die ein friedliches Ende der Flucht in die weite Ferne rücken lassen.

¹Es gibt eine aktive aramäische Gemeinde in Hamburg. Mehrere Reisen in die Türkei fanden statt um ins Gespräch zu kommen, unter anderem über den Zustand der noch erhaltenen Kirchen.

Treibhaus. Jahrbuch für die Literatur der fünfziger Jahre, Bd.11

edition text und kritik
edition text und kritik

Verbrechen der Wehrmacht

Beck
Beck

Sex und Crime auf Königsthronen

Bastei Lübbe
Bastei Lübbe

Die Herren der Container

Deutschlands Reeder-Elite

Hoffmann und Campe
Hoffmann und Campe

Murat Kurnaz Fünf Jahre meines Lebens

Rowohlt
Rowohlt

 

John le Carré Marionetten Ein junger Tschetschene reist illegal nach

Ullstein
Ullstein

Deutschland ein. Dort gerät er sofort in das Fadenkreuz verschiedener Geheimdienste, die ihn verbissen jagen. Sein Schicksal scheint besiegelt, früher oder später wird man ihn verhaften und nach Russland abschieben. Doch dann bekommt er unerwartete Hilfe von einer jungen Anwältin und Bürgerrechtlerin. Basiert auf dem Fall „Murat Kurnaz“. John le Carré hat sich eine Zeit lang im Auftrag des britischen Geheimdienstes in Hamburg aufgehalten und schrieb seinen Roman „Der Spion, der aus der Kälte kam“.

Graham Greene

Der dritte Mann, 1 DVD

Ausgezeichnet mit 1 Oscar 1950 für die Beste Kamera, BAFTA-Award und Goldener Palme 1949, SW-Film. 104 Min.

Studiocanal
Studiocanal

Graham Greene Der dritte Mann (Roman)

Zsolnay
Zsolnay

Wien in der Nachkriegszeit: Die vier Besatzungsmächte haben die Stadt aufgeteilt, der Schwarzmarkt blüht. Einer der mysteriösesten Schieber ist Harry Lime, der seinen Jugendfreund und Schriftsteller Rollo Martins nach Wien einlädt. Doch bei seiner Ankunft kommt er nur noch rechtzeitig zu Limes Bestattung. Angeblich ist dieser Opfer eines Autounfalls geworden. Martins beginnt nachzuforschen und stellt fest, dass Harry kein Kleinganove war, sondern der Kopf einer skrupellosen Schmugglerbande. Und immer wieder kreuzt ein ominöser dritter Mann seine Wege … Greenes faszinierender Thriller, kongenial verfilmt von Carol Reed mit Orson Welles und Joseph Cotton, erscheint jetzt in exzellenter Neuübersetzung von Nikolaus Stingl. Der „lange Arm der Vergangenheit“ (lese den gleichnamigen Thriller von Val McDermid, Droemer Knaur) ist die aus Kolonialzeiten überdauernde Überwachungs- und Geldwäschemaschinerie in unruhigen Zeiten, die sterbenden Patriarchen des Postkapitalismus, die Frauen in althergebrachte Rollen des Sexobjekts, der Verführerin, der Hexe, der Perfekten, der „Mama Familias“ gefangen halten und schwindende Ressourcen in „Null Nummern“ – „Null Nummer“ ist der Titel des letzten Romans von Umberto Eco – retuschieren obwohl sie schon längst mumifiziert sind. Ein eklatantes Beispiel ist der Luxus-Zwergenstaat Monaco.

Heinz Bude Gesellschaft der Angst

Hamburger Edition
Hamburger Edition

Manipulatoren, Werber, Attentäter als Werkzeuge einer verborgenen wirtschaftlichen Macht erzeugen Angst, und der sollten Sie auf keinem Fall nachgeben, denn so spielen Sie ihnen in die Hände für ihren nächsten Schritt.

Achim Doerfer Die Steuervermeider

Hoffmann und Campe
Hoffmann und Campe

BANKENBANDE

„Hypo Alpe Adria“ – Das größte Wirtschaftsverbrechen Europas, Mit einem Vorwort von Veit Heinichen

Richard Schneider Vlg.
Richard Schneider Vlg.

Hans Magnus Enzensberger Ach Europa!

Suhrkamp
Suhrkamp

mare, Die Zeitschrift der Meere, H.110, Steueroasen

Schwarzes Geld auf tropischen Inseln, Russlands Osten, Krimkrieg, Bermudadreieck.

mare
mare

 

 

 

 

 

 

 

Konrad Lorenz Rohrkrepierer

Eine Jugend auf St. Pauli

edition Temmen
edition Temmen

Tödliche Untiefen

20 Krimis an der Unterweser von Bremen bis Bremerhaven: Minutiös bis auf die letzte Kneipe am Ufer wird der Weg an der Weser entlang beschrieben.

edition Temmen
edition Temmen

Klaus Modick Der kretische Gast

Piper
Piper

Eine junge Frau findet einen alten Brief und rätselt über seinen Inhalt. Es geht um eine grosse Liebe, die tragisch geendet hat, weil die Verliebten ins Visier der rivalisierenden Parteien mitten in dem von Deutschen besetzten Kreta geraten sind. Es geht um ein Schiff mit jüdischen Flüchtlingen, das am Hafen von Vai – Palmenstrand am östlichen Kreta – seinem Schicksal überlassen wird. Es geht um britische Guerilla-Ausbilder, die ihre Finger immer mit ins Spiel hatten, während der Besatzungszeit, während des Bürgerkriegs und auf Zypern, wie auch bei Louis de Berniéres „Corellis Mandoline“; es geht um einen deutschen Archäologen, der im Auftrag des archäologischen Instituts ins besetzte Kreta reist, sich dort verliebt in eine Frau und in ein Land. Und es geht um Krieg und Zerstörung und einer Liebe, die alles überdauert, dank eines Briefs und einer jungen Frau, die Lust am Recherchieren hat und dabei auch ein wenig über sich erfährt. „Der kretische Gast“ ist Urlaubsliteratur, die Liebe und Schmerz vereint, aber auch Details über die Zeit damals enthüllt auf einer Reise durch Griechenland, auf einer Reise nach Kreta.

Heinz A. Richter Griechenland 1945-46 Die britische Intervention

Harassowitz
Harassowitz

Michael Lüders Never Say Anything

Beck
Beck

Die Journalistin Sophie Schelling hatte sich auf eine ganz normale Dienstreise eingestellt. Doch manchmal ist man zur falschen Zeit am falschen Ort: Sophie sieht etwas, das sie nie hätte sehen dürfen. In seinem packenden Polit-Thriller führt Michael Lüders auf die dunkle Seite des amerikanischen Drohnenkriegs und stellt seine Heldin vor eine Gewissensfrage: Wie weit bist du bereit zu gehen, um die Wahrheit herauszufinden? Würdest du dafür deine Zukunft aufs Spiel setzen? Oder vergisst du lieber, was du erlebt und erfahren hast? Immer tiefer verstrickt sich Sophie in das Netz eines übermächtigen Gegners, bis aus ihrer Suche ein blutiger Kampf ums Überleben wird.

Dieser Thriller ist eine höchst aktuelle Auseinandersetzung mit den Geheimdiensten und einer entfesselten Moral. Erzählt aus der Sicht einer mutigen Frau, die ihren Beruf als Journalistin ernster nimmt als ihr guttut. Der Inhalt ist fiktiv, doch Ähnlichkeiten mit der Wirklichkeit waren unvermeidbar!

Uwe Timm Morenga

dtv
dtv

Die Geschichte vom Hottentottenaufstand in Deutsch-Südwestafrika, dem heutigen Namibia.

Deutsch-Südwestafrika, 1904. Beginn eines erbarmungslosen Kolonialkrieges, den das Deutsche Kaiserreich gegen aufständische Hereros und Hottentotten führt. An der Spitze der für ihre Freiheit kämpfenden Schwarzen steht Jakob Morenga, ein früherer Minenarbeiter. Was damals in dem heute unabhängigen Namibia geschah, hat Uwe Timm in einer geschickten Montage von historischen Dokumenten und fiktiven Aufzeichnungen zu einem grandiosen historischen Roman verdichtet.

Niy Mhlongo Way back home

Wunderhorn
Wunderhorn

Erfolgreiche Karrieren, enge Kontakte zur Politik, ein Leben im Luxus – Kimathi und seine Freunde scheinen nach gemeinsamen Jahren im Exil in Tansania und Angola, wo sie der bewaffnete Kampf gegen die Apartheid einte, ihr Ziel erreicht zu haben. Seit ihrer Rückkehr nach Johannesburg 1994 genießen sie, worauf sie Lust haben: Frauen, teure Autos, Alkohol, Designerkleidung. Als eingeschworene ehemalige Kampfgenossen schanzen sie sich im neuen Südafrika große Aufträge und Jobs zu. Doch Kimathi Titos Welt hat Risse, seine Ehe ist kaputt, gesundheitliche Probleme machen ihm zu schaffen, geschäftlich wird die Verlässlichkeit der Freunde immer fragwürdiger. Verräter in den eigenen Reihen? Durch diese äußeren Risse sickern Visionen, Träume, Angstzustände, in rätselhaften Frauengestalten wird er von einem Geist heimgesucht. Mit der Hilfe eines angesehenen traditionellen Heilers will sich Kimathi dieser Qualen entledigen.

Niq Mhlongo verschränkt die Erzählung von Kimathis Leben mit ständigen Rückblicken auf die Exilzeit, in der mörderische Angriffe, Folterverhöre und Machtexzesse an der Tagesordnung waren. Ihre Traumata reichen bis in die Gegenwart, im Leben jedes einzelnen und der Gesellschaft. In welchem Verhältnis stehen unbedingter Gehorsam und Verantwortung zueinander, Ideal und Wirklichkeit, Loyalität und Verrat, wer ist Opfer, wer ist Täter?

Helon Habila Öl auf Wasser

Wunderhorn
Wunderhorn

Port Harcourt, Nigeria, im Delta des Niger. Eine Frau verschwindet. Dies wäre keine Nachricht in den Medien wert, handelte es sich nicht um eine Britin, die Ehefrau eines hochrangigen Mitarbeiters einer ausländischen Ölgesellschaft, die im Delta und vor der Küste Öl bohren. Die Entführung ist offensichtlich das Werk einer Rebellengruppe, die gegen die Ölgesellschaften kämpfen, die das Land ausbeuten und zerstören. Als eine Lösegeldforderung eingeht, wittert der junge Journalist Rufus die Chance zu einer großen Story und macht sich mit dem gealterten Starreporter Zaq auf die Suche nach der Entführten. Es wird eine Reise ins Delta des Nigers hinein, ins Herz der Finsternis , in eine apokalyptische Welt. Mit wachsendem Entsetzen nimmt Rufus die Zerstörung der Umwelt wahr, die Eskalation der Gewalt, die je eigenen Profitinteressen, die die widerstreitenden Kräfte Ölgesellschaften, Polizei und Armee, Politiker und lokale Würdenträger auf der einen Seite, die Rebellen mit ihren Sympathisanten auf der anderen in den Auseinandersetzungen verfolgen, die Entmenschlichung auf beiden Seiten der Front. Opfer sind in jedem Fall die einfachen Menschen, Fischer zumeist, die im Delta des Flusses leben. Sie haben nicht die Mittel, sich zur Wehr zu setzen, ihre Dorfgemeinschaften werden zwischen den Fronten zerrieben, sie verlieren ihre Lebensgrundlage, werden vertrieben, müssen fortziehen, hin zur großen Stadt, an deren Rand sie stranden. Hoffnung vermittelt einzig ein Dorf auf der kleinen Insel Irikefe, das einen humanistischen, egalitären Gegenentwurf lebt, ähnlich dem, den Wole Soyinka in Zeit der Gesetzlosigkeit beschreibt: im Einklang mit der Natur, ihren Rhythmen und Gesetzen folgend. Hier findet Rufus nach einem Brand körperlich und seelisch schwer verletzte Schwester Boma Ruhe, hier findet Rufus eine Liebe, hier schließt Zaq seinen Frieden Doch auch hier ist nicht alles so, wie es scheint. Wie überhaupt nichts so ist, wie es an der Oberfläche aussieht. Das Grab der Britin ist leer. Nur ein Stein ist darin begraben.

Roger Crowley Die Eroberer

Theiss
Theiss

Portugals Kampf um ein Weltreich

Hans Magnus Enzensberger

Sanftes Monster Brüssel oder Die Entmündigung Europas

Suhrkamp
Suhrkamp

Putins Welt

Berlin
Berlin

Gekaufte Journalisten

Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken

Kopp
Kopp

Die Denkfabriken

Wie eine unsichtbare Macht Politik und Mainstream-Medien manipuliert

Kopp
Kopp

Martin Walker („Provokateure“, „Eskapaden“, „A Dark Vineyard“, u.a.) gehört einem in den USA ansässigen „Think Tank“.

20 Jahre ostdeutsche Landesvertretungen in Brüssel

Eine Bilanz der Interessenvertretung der Länder aus unterschiedlichen Blickwinkeln

Nomos
Nomos

Olivier Schwartz

Spirou und Fantasio – Operation Fledermaus

Mit Zusatzmaterial

1942. Brüssel ist von der Deutschen

Carlsen
Carlsen

Wehrmacht besetzt. Spirou, Page im Hotel Moustic, dem Gestapo-Hauptquartier in der belgischen Metropole, und Fantasio, Journalist der von den Nationalsozialisten kontrollierten Tageszeitung „Le Soir“, haben sich über die vermeintliche Nähe des jeweils anderen zu den deutschen Besatzern hoffnungslos entzweit. Was beide nicht ahnen: Sowohl Spirou als auch Fantasio leisten auf ihre Weise handfesten Widerstand gegen das Terrorregime…

Agatha Christie Passenger to Frankfurt

HarperCollins UK
HarperCollins UK

Statt Kriminal- ein Spionageroman aus den sechziger Jahren aus der Feder einer Vielgereisten mit einem Kopf randvoll Verschwörungstheorien…und keine Lust auf vermessene Vermessungen; Achtung auf Träume, wie die Universität Hamburg, das Literaturhaus Hamburg mit neu ernanntem Professor und teuer zu buchendem Gast – warum nehmen Sie eigentlich so eine Gage Monsieur Moritz, wer sind Sie überhaupt? – und die Werkstatt der Studierenden ihr Projekt „Träum weiter“  (Unser Unterbewußtsein) auf Uni-Klowänden preisen, woher haben sie die Träume denn aus dem rechtsfreien Internet oder erschlichen gegen andere Dienste von einer psychisch labilen aber durchaus raffinierten Träumerin, das wäre doch mal spannend zu erfahren…

©Kyriaki Marati

BUECHER-LOGBUCH.DE
BUECHER-LOGBUCH.DE
Karotten buecher-logbuch.de
der_vegane_untertan_buecher_logbuch_de
by deckchair buecher-logbuch.de
by_deckchair_buecher-logbuch.de
Altes Steuerrad by deckchair 2014
by deckchair

Die Liebe in den Zeiten der Lückenpresse

Reaktionäres vom Tage. Acta diurna 2015

Manuscriptum
Manuscriptum

Susan Sontag The Doors und Dostojewski

Das Rolling-Stone-Interview

btb
btb

Atiq Rahimi Verflucht sei Dostojewski

List
List

Laszlo F. Földenyi Dostojewski liest Hegel in Sibirien und bricht in Tränen aus

Mit e. Nachw. v. Alberto Manguel

Matthes & Seitz
Matthes & Seitz

Wir wissen: Geschichte wird geschrieben von den Siegern. Aber nicht die Besiegten sind die Opfer der Geschichte. Denn schlimmer als besiegt zu sein, ist es, des Besiegtwerdens nicht wert zu sein. Die wahren Opfer der Geschichte sind die, deren Existenz uns nicht einmal bekannt ist.

Till Raether Fallwind

Rowohlt
Rowohlt

Er weiß nicht, wo er ist, fühlt sich wie betäubt. Langsam kann er Konturen ausmachen: einen Raum, viel Technik, keine Fenster. In der Ferne ein Rauschen. Unter ihm schwankt der Boden. Langsam begreift Kommissar Danowski, dass er sich in der Gondel eines Windrades befindet, unmittelbar hinter dem Rotor. Und er ist nicht allein: ihm gegenüber auf der anderen Raumseite liegt eine Frau auf dem Fußboden…Das Thema Gedächtnisverlust wie bei Ken Folletts „Der dritte Zwilling“, Deprivationssituation wie bei Heinrich Steinfest „Der Allesforscher“ oder „Herr der Fliegen“ – im entferntesten Sinne auch wie in „Robinson Kruso“ – in einem Ort, der aufgrund seiner höheren Lage unter gewissen Umständen Schwindelgefühl, Koma und den Tod auslösen kann, ein Thema, das inzwischen in jedem Erste-Hilfe-Kurs zum Programm gehören sollte.

Tschingis Aitmatow Der weisse Dampfer

Unionsverlag
Unionsverlag

Der Junge wächst als einziges Kind in einer abgelegenen Försterei bei den Großeltern auf. Auf dem Issyk-Kul-See sieht er in der Ferne immer wieder einen weißen Dampfer, der ihn in seinen Tagträumen zum Vater bringt.

Er hatte zwei Märchen. Ein eigenes, von dem niemand wusste. Und ein zweites, das der Großvater erzählte. Am Ende blieb keins übrig. Davon handelt diese Erzählung.

„Der weiße Dampfer“ ist neben „Dshamilja“ eines der wichtigsten und bekanntesten Werke von Tschingis Aitmatow.

Jamil Ahmad Der Weg des Falken

dtv
dtv

Irgendwo in Belutschistan – Erzählungen aus einer entschwundenen Welt

Das Schicksal von Tor Baz steht unter einem schlechten Stern. Seine Eltern haben die Stammesregeln verletzt, waren jahrelang auf der Flucht und werden schließlich doch von ihren Angehörigen aufgespürt und erbarmungslos gerichtet. Den kleinen Jungen lässt man allein in der Wüste zurück. Zwar überlebt Tor Baz, doch sein Leben wird zu einer wahren Odyssee. Er erlebt Stammeszwiste und Mädchenhandel, begegnet Rebellen und Militärs, aber auch ganz normalen Männern und Frauen, die alles dafür geben würden, um ihre traditionelle Lebensweise zu bewahren. Diese jedoch beginnt sich vor ihren eigenen Augen aufzulösen.

Marguerite Duras Heiße Küste

Suhrkamp
Suhrkamp

Ja, sie ist sehr heiß, die Küste am Pazifik, unerträglich heiß. Die Ebene ist sumpfig, die Wüste unfruchtbar. Und die Menschen sind bitterarm. Alle drei, die Mutter, Suzanne und Joseph, hatten den Kauf eines Pferdes für eine gute Idee gehalten. Ein Pferd mit Wagen würde hinausführen aus der Gottverlassenheit ihres Lebens, würde sie nach Ram bringen, und beim Anblick von Menschen würden sie Trost und Zerstreuung finden. Das Pferd aber fraß nicht, es ließ den Kopf hängen und war nach acht Tagen krepiert.

Frank Cottrell Boyce Der unvergessene Mantel

Julie soll sich ein bisschen um den Neuen in ihrer Klasse kümmern: Dschingis,

Carlsen
Carlsen

ein Flüchtlingskind aus der Mongolei. Schließlich hat er keine Ahnung, wie man Fußball spielt, was man zum Schwimmen mitnimmt, und dass man nicht den ganzen Tag in einem Fellmantel herumläuft. Dafür weiß Julie bald alles über die Mongolei, dass dort Riesenblumenbäume wachsen, dass man Adlern dort eine Mütze aufsetzt, um sie zu beruhigen, und wie warm ein Fellmantel ist. Doch dann, eines Nachts, werden Dschingis und seine Familie abgeholt …

Alexandra Kleeman A wie B und C

Kein und Aber
Kein und Aber

A ist eine attraktive junge Frau. B ist ihre Mitbewohnerin, die um jeden Preis so aussehen möchte wie A. C ist As Freund und schaut mit ihr am liebsten Haifisch-Dokumentationen oder Pornos. Als A eines Tages verschwindet, ahnen B und C nicht, dass sie sie womöglich nie wiedersehen werden.

A wie B und C erzählt mit scharfem Blick und hintergründigem Humor von unserer Obsession, perfekt zu sein: wie Realityshows, Werbung und abstruse Trends uns in Beschlag nehmen und zu Leibeigenen unserer Körper machen.

Orlando Figes

Schick einen Gruß, zuweilen durch die Sterne

dtv
dtv

Lew und Sweta lernen sich als junge Studenten in Moskau kennen und lieben. Doch ihr Glück ist nur von kurzer Dauer. Lew gerät erst in deutsche Kriegsgefangenschaft, dann wird er verhaftet und für zehn Jahre in das berüchtigte Straflager Petschora in Sibirien verbannt. Was ihn rettet, sind die zahllosen Briefe, die er und Sweta sich trotz größter Gefahren schreiben. Dank mutiger Helfer konnten sie – unzensiert – in das Lager hinein- und hinausgeschmuggelt werden. Orlando Figes erzählt anhand dieser Briefe die bewegende Geschichte einer großen Liebe, die durch nichts zu zerstören war.

Ursula Rumin Im Frauen-GULag am Eismeer

Herbig
Herbig

Werner Gumpel Workuta – Die Stadt der lebenden Toten

Leipziger Universitätsverlag
Leipziger Universitätsverlag

Itinerary of an Ordinary Torturer: Interview with Duch, Former Khmer Rouge Commander of S-21 (Silkworm Books Thailand)

Harald Fischer-Tiné

Pidgin-Knowledge Wissen und Kolonialismus

diaphanes
diaphanes

Harald Fischer-Tiné zeigt in seinem Essay die Grenzen der in der Wissenschafts-geschichte lange verbreiteten eurozentrischen Diffusionsmodelle auf und demonstriert, dass wissenschaftliches Wissen kein topographisch lokalisierbares Zentrum besaß – auch nicht im scheinbar so eindeutig von der Dominanz des Westens geprägten ‚kolonialen‘ 19. Jahrhundert. Konkret wird das praktische Potenzial neuer historischer Perspektiven aus Globalgeschichte und new imperial history für eine Bereicherung der Wissensgeschichte anhand eines Beispiels aus der Geschichte der Medizin fruchtbar gemacht: der Genese der westlichen (Kolonial-)Medizin in Britisch-Indien sowie der gleichzeitig stattfindenden Transformation lokaler südasiatischer Heiltraditionen. Wie Fischer-Tiné argumentiert, entstand in beiden Fällen ein von Anleihen und Übersetzungen geprägtes ‚Pidgin-Wissen‘, das sich einer eindeutigen geographischen, kulturellen oder ethnischen Verortung entzieht.

Teju Cole, Open City

Suhrkamp
Suhrkamp

Christian Kracht Imperium

Fischer
Fischer

Eduardo Galeano Die offenen Adern Lateinamerikas

Hammer
Hammer

Kim Leine Ewigkeitsfjord

btb
btb

Günter Freitag Café Olympia

Wieser
Wieser

Im Zentrum der Erzähl-Miniaturen stehen reale Figuren, die unter dem Einfluss der allgegenwärtigen Krise rasch eine absurde Wandlung erfahren, welche als Spiegelbild des für weite Bevölkerungsschichten unheilvollen Zusammenspiels von rücksichtslosen Finanzmärkten, korrupter Politik und der Verantwortungslosigkeit des Einzelnen fungiert.

Olaf R. Dahlmann, Das Recht des Geldes

Die ehrgeizige Juristin Katharina Tenzer beginnt

Grafit
Grafit

in der angesehenen Kanzlei des Hamburger Steueranwalts Friedemann Hausner ihr Referendariat. Und dort brennt die Luft: In Liechtenstein wurde ein angesehener Kollege brutal ermordet und sämtliche Akten aus seinem Büro entwendet. Darunter befanden sich auch Dokumente, die die millionenfache Steuerhinterziehung Hausners reichster Klienten belegen. Prompt erhält die Hamburger Unternehmerfamilie Koppersberg eine Erpressermail, in der damit gedroht wird, die entwendeten Daten dem Finanzamt vorzulegen – das hätte Haftstrafen und Nachzahlungen im mehrstelligen Millionenbereich zur Folge.
Hausner versucht als Erstes, seinen eigenen Kopf aus der Schlinge zu ziehen, und plant, ihn selbst belastendes Material zu vernichten. Doch bevor er zur Tat schreiten kann, wird er in einen Autounfall verwickelt und muss für längere Zeit im Krankenhaus bleiben. Nun ist es an seiner jungen und unerfahrenen Referendarin¹, ihn zu vertreten. Und die muss bald feststellen, dass ihr neuer Job Gefahr für Leib und Leben birgt …

¹Wenn Referendarinnen, deren Laufbahn Abitur und universitäte Bildung voraussetzt, ihre Rechtschreibung, ihre Libido und ihre Ratio im Griff hätten, könnte man sich Gedanken über Acquisition machen.

Der Straftatbestand des Einflusshandels (Trafic d’influence)

Mögliche Implementierungswege in das deutsche Strafrecht unter Berücksichtigung internationaler Vorgaben sowie der französischen, belgischen, österreichischen und spanischen Korruptionsdelikte, Dissertationsschrift

Tectum
Tectum

Und last but not least

Dipesh Chakrabarty Europa als Provinz

Perspektiven postkolonialer Geschichtsschreibung

Campus
Campus

„Das unvollendete Bildnis“ ist ein Kriminalroman von Agatha Christie. Piet Mondrian malte in New York das Bild „Victory Boogie Woogie“, als er bereits todkrank war und der Zweite Weltkrieg auf der anderen Atlantikseite – Europa – Millionenopfer forderte; im Kinderbuch „Apfelsinnen für Mister Orange“ wird dieses weltberühmte Bild in die Geschehnisse um einen kleinen Jungen und einen alten Maler miteingeflochten. Ein unvollendetes Bildnis begreife ich persönlich als das Sinnbild für eine Beziehung, die Höhen und Tiefen trotzt, gute und schlechte Zeiten als Bereicherung erlebt, angesagten durch umfangreichen Werbemaßnahmen hervorgerufenen Trends widersteht und sich vor allem der Nachhaltigkeit verschreibt; dieses unvollendete Bildnis kann nur lokal beginnen, bei mir war es meine erste Heimat Nordgriechenland, später meine zweite Heimat Hamburg-Langenhorn, Hamburg-Bahrenfeld und nun seit fast zwanzig Jahren mein Stadtteil Hamburg-Volksdorf; die zweite Heimat ist eine Summe ihrer Stadtteile, wie ich sie erlebt habe, persönlich und in der Familie, mit Freunden und im Beruf, als Mutter und als Ehefrau und seit 2012 mit dem Buecher-Logbuch. Die Stadtteile gehören zum Nordlicht Hamburg, einer Stadt, in der ich Wurzeln geschlagen habe und die ich lieb gewonnen habe, auch wenn es manchmal weh getan hat und fortwährend sehr anstrengend ist, einen individuellen Weg in fast allen Lebenslagen gehen zu müssen. Doch der Gewinner ist Liebe, Liebe auf dem zweiten Blick, wie Cäcilies¹ Traum von Schokoladenschiff aus der weihnachtlichen Geschichte des flämischen Autors Felix Timmermans (1886, Lier bei Antwerpen – Januar 1947, ebenda) „Das Schokoladenschiff oder Sankt Nikolaus in Not“.

¹Cäcilie hieß vor etwa drei Jahren auch der Dressler Verlag, Imprint der Verlagsgruppe Oetinger, Hamburg. Ich habe mich gewundert, warum der Vorname plötzlich nicht mehr genannt wurde – siehe „Voldemort-Syndrom“ – stattdessen der Imprint nur mit Dressler weitergeführt wurde. Die Verlagsgruppe Oetinger führt ein Blogger-Portal – siehe auch den gleichnamigen Schwarzwald-Kriminalroman „Der Blogger“ von Patrick Brosi (emons Verlag), in dem ich vor kurzem mich registrieren ließ, um später darüber benachrichtigt zu werden, dass die Daten einem unverschlüsselten Weg folgten und daher eine Garantie nicht bestehen könne, dass Kundenzielgruppen, Name, Link und sonstige Informationen jedem sichtbar wären.

²Das Blogger-Portal der Verlagsgruppe Oetinger – siehe auch das gleichnamige Random House Blogger-Portal – hebt sich hervor, dass über 150.000 registrierte Kunden seine zu nennen. Aus zuverlässiger Quelle weiß ich, dass dies einzelne UTuber sind – aus dem Fernosten, z. B. Japan – die die Ergebnisse künstlich hochpuschen. Immer der Liebe wegen, niemals der Sache…wie in:

Wolfgang Metz

die Liebe Christi drängt uns

echter
echter

die liebe CHRISTI drängt uns – Diese Worte aus dem zweiten Korintherbrief begleiten Wolfgang Metz seit Jahren. Doch, so seine Frage: Worin spüre ich, dass mich die Liebe Christi drängt? Und vor allem: Wohin drängt mich diese Liebe?
Das Ringen um Antworten hat seinen Ausdruck in zahlreichen Gedichten gefunden, von denen eine Auswahl in diesem Band versammelt ist.

Poesie pur, was braucht das Herz doch mehr in seiner Schlafwandlung durch die Kammern der Händler, wo Lobbyisten schalten und walten und sich durch Shinigami Games maßgeschneidert konkubinieren…Lobbyismus: ja, Bettgeflüster sind überflüssig.©Kyriaki Marati