Οδυσσεια σε αλεξανδρινα νερα.
Το ονειρο του Κωνσταντινου Καβαφη

„Οδυσσεια σε αλεξανδρινα νερα – Το ονειρο του Κωνσταντινου Καβαφη“ ειναι το αρθρο του Buecher-Logbuch για τον ποιητη των παραδειγματικων συμβολικων παραστασεων που γεννηθηκε πριν απο 150 και απεβιωσε πριν απο 80 χρονια.

Απο τα περιεχομενα:

Ο Κωνσταντινος Καβαφης εγραψε το 1918 το ποιημα „Η διορια του Νερωνος“. Οι ιστορικες του εμπνευσεις ηταν η παραμονη του αυτοκρατορα Νερωνα στην Ελλαδα το 67 μ.Χ. και το επαναστατικο κινημα του Σερβιου Σουλπικιου Γαλβα ενα χρονο αργοτερα.

Διαβαζετε το αρθρο Κωνσταντινος Καβαφης.

 

 

 

„BEFRISTETER RAUSCH DER SINNE“
POETRY-THRILLER.
Kavafis
„Neros Frist“

Das Buecher-Logbuch™ empfiehlt das Gedicht Neros Frist von Konstantinos Kavafis erschienen in Kavafis Gesamtwerk in den Fischer Verlagen. Lesen Sie den Beitrag in Griechisch Η διορια του Νερωνος.

Nero unternimmt eine Vergnügungsreise zu achäischen Städten und bittet das Orakel von Delphi um den Blick in seine Zukunft. Die Prophezeihung warnt ihn vor dem dreiundsiebzigsten Lebensjahr. Nero sorgt sich nicht; er ist erst dreissig Jahre alt und habe, glaubt er, noch viele Jahre Zeit, sich auf seine Verteidigung gegen die potentielle Gefahr vorzubereiten. Die Götter sind ihm wohlgesinnt, denkt er, und räumen ihm eine lange Frist ein. Nero kehrt nach Rom zurück müde, doch gesättigt, wohlgelaunt und zufrieden; und weiß nicht, dass irgendwo in Spanien der dreiundsiebzigjährige Galba insgeheim seinen Angriff auf Neros Herrschaft vorbereitet.

Buecher-Logbuch-Interpretation 

Die Auslegung des Orakelspruchs ist die aus vergangenen Erfahrungen, Erwartungen und den charakterlichen Eigenschaften schöpfende persönliche Wahl Neros. Kaiser Nero, Prototyp eines Egozentrikers, vergnügt sich in achäischen Städten, und seine Erwartungen eines  wollustigen Aufenthalts werden erfüllt; seine Rückkehr nach Rom wird von dem Gefühl einer zeitweiligen, jedoch absoluten körperlichen und geistigen Befriedigung. Seine Sinne angeregt und gleichzeitig abgelenkt durch die zeitnah erlebten angenehmen Tage fallen in Halbschlaf. Die Erinnerungen an die für eine Weile ich-erfüllenden Genüsse verleiten ihn zu der einseitigen und absoluten ich-zentrierten Orakelinterpretation. Nero verlässt sich auf das delphische Orakel und die einzig mögliche Auslegung, die im Rahmen seiner Möglichkeiten und dem vorgegebenen situativen Ereignisrahmen entsteht. In den Versen Konstantinos Kavafis lebt Nero als Symbol vorübergehender, auf die Gegenwart bezogener Ich-Befriedigung, die vom Rausch des Ichs verblendet die Chance verstreichen lässt, die unsichtbare Gefahr spüren;

die Gefahr Galbas, die sich dezent und leise hinter den Kulissen vorbereitet und ausrüsten lässt; die Gefahr, die geduldig auf den richtigen Zeitpunkt wartet, um das ahnungslose, sorglose und unvorbereitete Zielsubjekt anzugreifen.©Buecher-Logbuch

Historische Inspirationen

Konstantinos Kavafis hat das Gedicht Neros Frist 1918 geschrieben. Seine historischen Inspirationen waren der Aufenthalt Kaiser Neros in Achäia im Jahr 67 nach Christi Geburt und der vom römischen Senat gesegnete Putsch des Lucius Livius Ocella Servius Sulpicius Galba ein Jahr später. Nero wurde entthront, anschliessend beging er Selbstmord oder er wurde ermordet, wie eine zweite Version die Ereignisse um sein Ableben festgehalten hat.

Bibliographie

  • Konstantinos Kavafis, Das Gesamtwerk, Fischer Taschenbuch Verlag 1999, Fischer Verlage, ISBN: 978-3-596-14273-6, €14,95 (D)

Für die Buecher-Logbuch-Analyse:

  • Konstantinos Kavafis, Das Gesamtwerk, Aus dem Griechischen übersetzt und herausgegeben von Robert Elsie, Amman Verlag. Die bibliophile Ausgabe ist zur Zeit antiquarisch erhältlich.