Die Stellvertreter

„Der Stellvertreter“ ist ein Werk von Rolf Hochhuth, das auch verfilmt worden ist mit Ulrich Tukur und Matthieu Cassowitz. Es geht um Zyklon-B, das in den Gaskammern während des Holocausts verwendet wurde und dessen Produzenten, der auf einen katholischen Priester mit vielen Idealen trifft. Ein wenig wie „Der Mönch und der Meister“ von Christian Jacq, eine Konfrontation zwischen zwei Welten.

Mit „Die Stellvertreter“ meine ich aber diese Leute, die eine stellvertretende Funktion im Einzelhandel innehatten, die sie entweder willentlich oder via Kündigung verloren haben, das betrifft auch einige Buchhandelsketten, die mehr auf Profit und dem absolutistischen Kunden jedenfalls in der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts bauten. Manche davon haben sich der Mutterschaft oder Vaterschaft und der Erziehung ihrer Kinder zugewandt, andere fanden eine neue Chance, vielleicht. Es gab mehrere junge Frauen, die asiatische Wurzeln haben, eine davon steht zu einem Verwandtschaftsverhältnis mit Rolf Hochhuth, ein „Susanna-Effekt“ auch ein Buch von Peter Høeg ist eher unglücklich ausgeschieden, weil sie sich nicht wohl fühlte, eine junge Frau ist gerne geritten. Eine junge blonde schlanke sehr gut aussehende Frau musste gehen, weil sie laut Gerücht Geld aus der Kasse genommen hatte. Ich wurde schon während des Praktikums am Telefon angeschrien, weil ich die rasante Rede des Geschäftsleiters nicht verstand. Hellmut Karasek und Roger Willemsen waren Stammkunden, Evelyn Hamann auch. Die besten Erlebnisse hatte ich in der Kinderbuch- und in der Reiseabteilung und in der Filiale Bergedorf. Mein Wechsel nach Schenefeld war ein „Schuss in den Ofen“ (siehe die Bösewichte bei Pokemon), denn das Team bestand bereits lange und ein Platz für eine Fremde war einfach nicht da.

„The Shape Shifter“ ist der Wechsel in eine andere Beschäftigung für Menschen, die Abwechslung brauchen um weiterzukommen.

Was ich nicht verstehe ist, warum mein Zertifikat abgelaufen ist und die Verbindung meiner Seite auf einmal unsicher sein soll, die Besucher werden es sich zweimal überlegen, ob sie meine Seite betreten, wenn sie diese Warnung lesen. Die Verwaltung meiner Seite macht jemand anders und hat auch Geld dafür bekommen. Falls er nicht mehr kann, brauche ich einen neuen Admin für das Backend und vielleicht brauche ich Drupal statt WordPress, zum Beispiel. Den Umzug meiner Seite in eine andere Umgebung schaffe ich nicht alleine, da muss mir jemand helfen, der mich auch bitte direkt anspricht, das kann kein Jugendlicher sein, das muss schon ein Fachmann sein.

Warum steht bei Firefox ungesicherte Verbindung? Warum steht Amazon so weit oben auf der Ergebnisliste? Was ist mit den ganzen Buchhandlungen passiert? Falls jemand die Absicht hatte, dass Bloggerinnen und Blogger die kleinen und mittleren Buchhandlungen vereinen, muss es explizit ausdiskutiert werden, nicht wie „Gorillas im Nebel“, einer der besten Filme über eine engagierte Forscherin (Diane Fossey, oder…), deren Tod Spuren hinterließ.

Ich bin mehrmals erschienen, habe meine Visitenkarte abgegeben, aber es ist nichts passiert. Ich habe nach IT-Fachmännern gesucht, es tritt keine hervor. Falls es eine auf der anderen Seite der Stadt zum Beispiel in Altona gibt, bitte ich um ein Werbekärtchen, ich kann jetzt nicht durch die ganze Stadt laufen, weil jemand die grossen Lions-Ideale nahebringen möchte. Es gibt auch Rotary!

Veröffentlicht von

Kyriaki Marati

Biographische Angaben sind in meinem Curriculum Vitae enthalten.