A Measure of Darkness | Jonathan and Jesse Kellerman

LITERATURANGABE:

Autoren: Jonathan Kellerman

Jesse Kelerman

Verlag: Headline Publishing
Übersetzung:
Erschienen: London 2018
Umfang: ./.
Preis: € (de)
ISBN: 978-0-39959-465-6

BUCHCOVER

Das Buchcover spielt mit der Dunkelheit im grellen Licht der Scheinwerfer und der Straßenlaternen unverkennbar mitten in der Metropolregion San Fransisco. Die Golden Gate Bridge ist in der Ferne, während der Schatten eines einzelnen Menschen sich auf einer Seitenstraße bewegt.Die Figur geht entweder hügelaufwärts oder hugelabwärts, dieses Detail bleibt zweideutig und vermittelt Endzeitstimmung durch ihre Singularität. Die Umrisse auf dem Buchcover könnten ein geographisches Hinweis sein, z.B. ein Land wie die U.S.A. andeuten oder einen riesigen Tatort zeigen wie ein Blutfleck.

ZIELGRUPPE

Für alle, die Englisch auf Mittelstufenniveau beherrschen und es ausbauen wollen mithilfe eines Romans, der nicht nur die Englischkenntnisse trainiert, sondern auch Spannung verspricht; junge Leute, die Zeitvertreib suchen in einer Zweitsprache, sogar in der Muttersprache, Leser der Werke der Kellerman Familie und solche, die eine neue Herausforderung suchen, weil sie viele Werke der Kriminalliteratur kennen.

 

Kiki’s Rezension: A Measure of Darkness

EINLEITUNG

Auf die zentrale Rolle der Gerichtsmedizin unter anderem in ihrer rekonstruktiven Funktion in diesem Kriminalroman wird hingewiesen. Der Hintergrund ist die Feststellung der Identität, die schwierig zu ermitteln ist und den Protagonisten, seines Zeichens Gerichtsmediziner, auf Trab hält. Man liest, dass Gerichtsmedizin nicht nur Untersuchung im Labor, sondern auch Verwaltung und Kommunikation mit Hinterbliebenen, Zeugen oder Fachpersonal bedeutet.

Kiki: Das Werk ist von Kopf bis Fuß sophisticated und intrigiert damit die grauen Zellen!

Die Struktur benutzt Nachblenden, um Inhalte zu verknüpfen zu Beginn und gegen Schluss. Auf die Vorgeschichte wird hingewiesen, einer Art Anamnese gleich, die berichtet, wieviel Aggressionspotential in Minderjährige ohne Führung steckt, die es gewohnt sind, über Alles Entscheidungen selbst zu fällen ohne die Erwachsenen zu Rate zu ziehen.

 

INHALTSANGABE

Auf einer Straße in Oakland der Metropolregion San Francisco Bay entgleist eine Party. In den Stunden davor gibt es Beschwerden von Nachbarn wegen der Lautstärke, später stellt sich heraus, dass die meisten Gäste einander unbekannt sind, die Entscheidung dabei zu sein wurde über die sozialen Medien getroffen. Nach einer Schießerei ermittelt die Polizei in mehreren Fällen, die nicht miteinander zusammenhängen. Die Opfer und das Motiv verkomplizieren die Suche nach der Aufklärung der Fälle. Das namenlose Opfer, dessen Tod sich von den anderen Toden unterscheidet, gibt Rätsel auf. Die Identität der Toten schickt Clay Edison vom Büro des Gerichtsmediziners durch Oaklands Stadtteile.

 

INHALTSANALYSE & CHARAKTERISIERUNG

Die Rekonstruktion, eine der Säulen der Gerichtsmedizin, kreist sich um die Geschehnisse auf einer Straße und um das Leben und Sterben der Menschen.

Dynamische Prozesse innerhalb zusammengewürfelter Gruppen sind Teil der Ereignisse. Es gibt Tote nicht nur im Haus, sondern auch in der Nachbarschaft, ein Opfer ist ein kleiner Junge; die Todesarten sind divers, Strangulation, tödlicher Unfall mit Fahrerflucht, Schussverletzungen.

Der Protagonist Clay Edison assistiert die Arbeit der Polizei, obwohl es manchmal den Eindruck macht, als hätte das Büro des Gerichtsmediziners die Leitung der Operation, eine nochmalige Bestätigung des Konstrukts „Marginalie Polizei“, der in zahlreichen international gelesenen Kriminalromanen verankert ist.

Kiki: Hat die Gerichtsmedizin mehr Zuständigkeiten als die Polizei in anderen Staaten?

Flankiert wird Clay von den unterschiedlichsten Charakteren aus Polizeireihen, unter anderem auch Polizisten mit wenig Erfahrung an einem Tatort. Seine Oase ist die Beziehung zu seiner Freundin Amy, in der Humor und Küche eine große Rolle spielen. Sein Verhältnis zu seinem Bruder Luke, der ehemaliger Häftling ist, ist geprägt von Hemmungen und Vorurteilen. Seine Freundin Andrea wird in Lukes Familie argwöhnisch beäugt nicht nur wegen ihrer Beziehung, sondern auch wegen ihrer Position als Lehrkraft in der Haftanstalt, wo sie sich kennenlernten sowie wegen ihrer Qualifikationen. Vielleicht ist es aber auch nur ein Power-Test bei dem ersten gemeinsamen Familientreffen, den das junge Paar zu bestehen hat.

Jasmine Gomez, der neue Name im neuen Leben von Kevin Gomez, ist das Opfer auf der Strasse. Neben den anderen Opfern der Schießerei wird ein anonymes Opfer später entdeckt auf dem Grundstück der Party, das auf derselben Straße liegt als der Schießerei-Tatort. Dieser Leichenfund passt nicht zur Schießerei. Die Suche nach den Persönlichkeiten der Toten und den Zusammenhang der Taten wird das unterbesetzte Ermittlerbüro an seine Grenzen bringen. Isaiah Branch, der seine Schusswunde nicht erklären kann und will, hat Angst, wird festgenommen und soll im Auftrag seiner Eltern einen Anwalt bekommen. Wie verfährt man mit jungen Erwachsenen, deren Eltern ihnen eine Entscheidung aufzwingen wollen im Fall eines Mordverdachts, zum Beispiel nicht mehr mit der Polizei zu reden und stattdessen einen Anwalt zu engagieren?

Auf dieser Geisterfahrt lernen sie eine Einrichtung für Junkies kennen. Die wachsame Greer Unger, Leiterin des Gemeindezentrums für obdachlose transsexuelle Jugendliche, ist eine unbequeme Gesprächspartnerin. Die englische Romantik mit dem nach seinem Tod berühmt gewordenen John Keats blickt hinter den Zeilen von A measure of darkness. Vater Jonathan und Sohn Jesse platzieren Keats und seine Dichtung in der Privatschule mit dubioser Vergangenheit; in der Handlung ist die „Watermark“ Schule Teil der Anamnese und Wynemah Ozawa der Name der unbekannten Toten.

Ernstzunehmende Rechercheergebnisse bei der Suchmaschine Google lassen sich erst nach der ersten Seite finden. Um Zusammenhänge zu finden braucht man beim Suchen etliche Treffer, die weiter hinten stehen könnten. So zu lesen über die Suche nach der Schule und ihre Geschichte. Es lässt kritische Töne zu auch im Bereich Umgang mit Suchmaschinen, die für eine Ermittlung von Interesse sind. Die Konditionierung, das zuerst Sichtbare als Bedürfniserfüllung zu betrachten und zu begreifen, wird thematisiert; die sofortige Befriedigung in stellvertretender Funktion für die Wahrheit.

Online zu lesen ist eine lange Liste von Verwarnungen durch die Behörden; in der Schule gibt es ungewöhnlich häufige Engagements ehemaliger Schüler als Lehrer, eine Schülerin, die die Schule verlässt, wann immer sie Lust hat und sich auf die Autobahn begibt; der Transvestit im Engelskostüm, dessen Familie gesucht wird, scheint oberflächlich fehl am Platz zu sein. Im Hintergrund bleibt eine Hautfarbe, die überall und nirgendwo zu sehen ist.

Es werden Verdächtige verhaftet, manche gesucht und Verdachtsmomente verworfen, ein Obdachloser entpuppt sich als Exhibitionist und Dauerbewohner eines der Häuser auf der Straße, zufällige Begegnungen dienen als belastende Hinweise, die jemanden in eine juristische Falle gefangen nehmen, bis der Fachmann kommt und ihn befreit. Eine Tote trägt zahlreiche Kreditkarten in ihren Schuhen, so dass die Vermutung naheliegt, dass sie Identitätsdiebstahl begangen hat. Die  Parallele mit dem verlorenen Kind kommt allmählich zum Tragen und ihre Verbindungen mit anderen Beteiligten in Schule und Freizeit öffnen manche Augen. Dass der Ermittler im Familienkreis einen ehemaligen Sträfling hat und über dessen Rückkehr ins Leben außerhalb der Gitter nachgedacht wird, stellt ein Amalgam her zwischen Vorher und Nachher, zwischen dort und hier, zwischen jenen und diesen, zwischen Schuld und Unschuld.

Die Perfidität der Attraktivität von Immobilien nach Katastrophenmeldungen ist Teil der Erzählstruktur. Die Banalisierung von Verbrechen durch die sozialen Netzwerke, lese Twitter im Buch, behindert einerseits die Ermittlungen der ersten Stunde und wird als visuelle Bestätigung von Verdachtsmomenten, siehe UTube, genutzt andererseits.

Die Erzählstränge aus dem beruflichen Leben binden Elemente aus dem privaten Leben des Ermittlers mit ein. Die Aggression bleibt dem privaten Alltag fern, in den Normalität einkehrt auch nach Emotionsausbrüchen, persönlichen Tiefen und Konflikten.

 

FAZIT

Was mir an diesem Kriminalroman gefällt, ist sein cooler berichtender Stil und die triumphale Schlussszene. Es geht natürlich um den Fall, der zum Abschluss gebracht wurde. Doch vordergründig ist es die Liebesszene, die den Leser ausgleicht und in den Schlaf wiegt. Und das Kochen, das Menschen mit anstrengenden Jobs entspannt.

Der Tod wird thematisiert ohne andere Ursachen zu vergessen, die Obdachlose betreffen: unter anderem Überdosis, Zirrose, Sepsis. Aber vor allem ist es in diesem Buch die Gewalt, die tödlich ist.

Schreibe uns Deinen Beitrag!

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Du erhälst keine Werbung von uns! Bitte respektiere die Meinung und Sicht eines anderen. (Erforderliche Felder sind mit einem * markiert)