Kopf Stein Pflaster | Sabine Jo Stahr & Thomas Henning

LITERATURANGABE:

Autor: Sabine Jo Stahr

Thomas Henning

Verlag: Junius Verlag
Übersetzung: ./.
Erschienen: Hamburg 2018
Umfang: ./.
Preis: € ./.(de)
ISBN: 978-3-88506-962-1

BUCHCOVER

Laternen spenden Licht in der Nacht, mehr eine Deutung des Covers als die Realität. Noir entsteht durch den berichtenden Stil über Greueltaten in Kombination mit dem Buchcover, das die Andeutung einer Reflexion auf Kopfsteinpflaster abbildet oder die Verspiegelung eines matten Schimmers, menschenleer und still. Die Schritte in der Nacht sind ein Echo und Produkt der Einbildungskraft des lesenden Betrachters.

ZIELGRUPPE

Kopf Stein Pflaster ist eine Sammlung von Geschichten, die die Stadt aus kriminalistischer Perspektive und damit Lesern von Kriminalromanen vorstellen. Die Dramen, die sich ereignen, sind in Lübeck passiert, auch für Bürger der Stadt Lesestoff. Baudenkmäler, Immobilien, Baustellen sind Teil der Erzählung über Wege damals und heute.

Kiki’s Rezension: Kopf Stein Pflaster

EINLEITUNG

Englandkenner werden den Namen Junius verbinden mit dem Verlagsnamen. Die Briefe des Junius sind eine Reihe von Briefen, die unter dem Pseudonym Junius zuerst in der Zeitschrift „Public Advertiser“ in London vom 21. Januar 1769 bis zum 12. Mai 1772 erschienen.

 

INHALTSANGABE

Ein kreatives Duo sammelt Kurioses aus der Stadtgeschichte Lübecks, dunkle Momente aus der nahen und fernen Vergangenheit für Einheimische und Zugereiste und platziert es am Ort des Geschehens.

Wie ein Richter zwei Jugendliche wegen ihrer angeblich falsch geparkter Mofas angriff und sich auf der Anklagebank sah, das Rätsel um eine verschwundene Ehefrau, der Mordfall Stiller, der Brandanschlag im Flüchtlingsheim, eine Fahrerflucht mit Todesfolge, Marianne Bachmeiers Racheakt, Aktenzeichen XY…ungelöst Der Fall Manuela Bülow sind einige der Beispiele, die die Stadt Lübeck mit ihren Tatorten präsentieren. Manche dieser Tatorte sind älteren Datums und erinnern an Taten aus anderen Epochen und Zeiten.

 

INHALTSANALYSE & CHARAKTERISIERUNG

Ein Potpourri aus Gedächtnislücken, das mit sorgfältig platziertem gar lateinfern anmutendem „Black Humor“ die lückenlose Bepflasterung der Alltäglichkeit unternimmt und uns als Leser und Betrachter, die Welt der Geschichten hinter dem Holstentor nacherzählt.

Es sind tragische, tragikomische, skurrile, aberwitzige, nachdenkliche Geschichten; sie sind begehbar über den oft „schlecht“ geflickten Pflasterstein von Wegen und Gängen, der Fußgängern mit bequemem Schuhwerk, die Erkundung leichter macht.

Es sind Geschichten, die Anwohnern und Neuzugezogenen längst Vergessenes in Erinnerung rufen, eine Chronik bepflasterter Wege und Gänge zusammenführen, Bericht erstatten, Sinn suchen, humorvoll sind, mal auch bewusst salopp nicht nur historisch interessierten Kriminalisten sondern auch Neugierigen die Stadtgeschichte der Hansestadt Lübeck mit ihrem Alltag und seinen Randerscheinungen, seinen Geschehnis-Orten, Gebäuden, Straßen und Menschen durch die Jahrhunderte näherbringen.

 

FAZIT

„KOPF STEIN PFLASTER“ ist der Spaziergang durch ein nicht nur marzipanleckeres Lübeck, das von der Stadt mit ihren persönlichen Dramen erzählt, ehrlich, „aufs Korn genommen“, traditionsbewusst, offen für andere Blickwinkel.
Nach dem „Das SCHWARZE Hamburg Buch“ ist „KOPF STEIN PFLASTER“ der zweite Band einer neuen Reihe, die Stadtteilgeschichte anders definiert und der Reisebegleiter zu Lübeck-Krimis ist.

1 Comment
  • I was very happy to uncover this page. I want to to thank you for ones time for this particularly fantastic
    read!! I definitely liked every bit of it and I have you saved as a favorite to look at new things on your site.

Schreibe uns Deinen Beitrag!

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Du erhälst keine Werbung von uns! Bitte respektiere die Meinung und Sicht eines anderen. (Erforderliche Felder sind mit einem * markiert)