Das schwarze Korps | Dominique Manotti

Das besetzte Paris:

1944, kurz bevor die deutsche Besetzung der französischen Hauptstadt ihr Ende fand, wird diese Geschichte erzählt mit dem Blick der Historikerin, den die Autorin durch ihren Hintergrund bekleidet.

Der Anfang vom Ende:

Die Vorahnung des Endes wird von Emotionen aller Art und der Realität gesteuert.

Übersetzung:

Mit der Einführung von Else Laudan.

Dominique Manotti:

1942 geboren, Historikerin, Dozentin für „Wirtschaftsgeschichte der Neuzeit“, mit 50 Jahren begann sie zu schreiben; Gewerkschafterin der CFDT; Preisträgerin des Duncan Lawrie Dagger, des Deutschen Krimipreises International, des Prix Mystere de la Critique und der Trophée 813.

Traumreiseziel:

Normandie; Paris.

Historischer Hintergrund:

In den 1920er Jahren des 20. Jahrhunderts war die SS – wegen der Farbe ihrer Uniform „schwarzes Korps“ genannt –
ursprünglich die Privatmiliz der NSDAP. Mit Hitlers Machtergreifung verleibte sich die SS sämtliche Inlands-
Sicherheitsdienste ein und versuchte ab 1940 die Wehrmacht in ihrer Rolle der Verwaltung der besetzten Länder
und des Nachrichtendienstes, der Abwehr zu verdrängen, was sie auch faktisch ab 1942 erreichte.

1944 gab es in Frankreich 30.000 französische Gestapo-Hilfskräfte. Die französische Polizei wird von den Deutschen Polizei streng überwacht, doch sie hat ihre Befugnisse erhalten, die sie im Sinne der Ausführung der Befehle der Besatzungsmacht wahrzunehmen hat.

Quelle:
Dominique Manotti, Das schwarze Korps, Ariadne Kriminalroman, Argument Verlag, Anmerkung zum historischen Kontext

 

Kollaboration in literarischen Kreisen

Zwischen der Landung in der Normandie und der Befreiung von Paris liegen zehn Wochen.
Der Sittenpolizist und Verbindungsmann des gaullistischen Widerstands Domecq balanciert seine Doppelrolle,
während er die Akteure der Endphase der deutschen Besetzung von Paris beobachtet.
Im Salon der Filmschauspielerin und Geliebten eines SS-Hauptsturmführers Dora Belle, beliebten
Treffpunkt von Vertretern der Finanzwelt, Industriellen, illustren Persönlichkeiten aus der Kultur,
führenden SS- und Wehrmachtoffizieren, versucht jeder seine eigene Haut zu retten mit Geld, Champagner, Gefälligkeiten; bald ist wohlwollende Annäherung passé. Weitergabe von Informationen und Mord stehen in der Tagesordnung.

 

Tatorte:

Normandie
Paris

Reiseführer
Bilder

 

Wirtschaft:

Tourismus

 

Literaturhinweis:

Dominique Manotti, Das schwarze Korps, Ariadne Kriminalroman, HC (anderes Buchcover als das abgebildete), Argument Verlag Hamburg 2004.

Schreibe uns Deinen Beitrag!

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Du erhälst keine Werbung von uns! Bitte respektiere die Meinung und Sicht eines anderen. (Erforderliche Felder sind mit einem * markiert)