Andreas Schlüter | Autor

Autor Andreas Schlüter

ANDREAS SCHLÜTER Schriftsteller, Drehbuchautor, Jugend- und Kinderbuchautor

GEBURTSORT  23. Mai 1958 in Hamburg-Barmbek

WOHNORT Andreas Schlüter arbeitet in Hamburg und auf Mallorca.

SCHULE Er besuchte die Grundschule Surenland und das Gymnasium Farmsen.

BERUF Nach dem Abitur startete er eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann beim Otto-Versand. Er leitete Kinder- und Jugendgruppen in politischen Organisationen. Ab 1990 arbeitete er als freischaffender Journalist und Redakteur. Nach einigen Journalistenpraktika bekam er einige Aufträge aber keine Festanstellung. Er gründete mit einem Freund das Redaktionsbüro SIGNUM. Ab 1996 widmete er sich ausschließlich dem Schreiben von Kinder- und Jugendbüchern.

HOBBY = Beruf… Schreiben.  Andreas Schlüter beschreibt seine Arbeit als Kinder- und Jugendbuchautor als ein schönes Gefühl, wenn man sein Hobby zum Beruf gemacht hat.

WERKE Seinen Durchbruch als Schriftsteller hatte er 1994 mit dem ersten Band der Erfolgscomputerkrimi-Reihe „Level 4-Die Stadt der Kinder“ für Jugendliche (geschrieben hatte er die Geschichte 1992/1993), nachdem viele Verlage das Manuskript nicht haben wollten, weil es sich mit Computern auseinandersetzte und die Befürchtung präsent war, dass computerspielende Kinder nicht lesen würden. Viele seiner Bücher wurden in mehreren Sprachen übersetzt, unter anderem ins Chinesische, Dänische, Estnische, Griechische, Koreanische und Spanische. Neben Kinder- und Jugendbücher schreibt er auch Drehbücher, unter anderem für den Tatort und krimi(dot)de. Andreas Schlüter hat vor seiner Reihe „City Crime“ mit touristischem Motiv Kinder- und Jugendbücher geschrieben mit Schauplatz Hamburg, z.B. Die UnderDocks aber auch Verliebt,….  Die bisher erschienenen Bände der City Crime Reihe sind Pelzjagd in Paris, Vermisst in Florenz, Puppentanz in Prag, Der Lord von London und Strichcode in Stockholm.

THEMEN Die Bücher thematisieren oft Kommunikation, Selbstständigkeit, Meinungsfreiheit, Familien- und Gleichaltrige Milieus,  Zivilcourage, Freundschaft und Umgang mit Aggression.

AUSZEICHNUNGEN Andreas Schlüter wurde ausgezeichnet mit dem EMIL Kinderkrimi-Preis (1998), mit „Die Besten bei Radio Bremen und Saarländischem Rundfunk“ für „Gesucht“ (2004), mit der „Segeberger Feder“ für „Gesucht“ (2005), mit „Die Besten bei Radio Bremen und Saarländischem Rundfunk“ für den Band „Level 4 Kids-Diebe im Netz“ (2006). Der Autor wurde mehrfach nominiert für den Hansjörg-Martin-Preis.