DER AUTOR MICHAEL GÖRING

GEBURTSORT Geboren als Sohn von Heinz Otto und Marlies Göring 1956 in Lippstadt

SCHULE Er wuchs in Westfalen auf und absolvierte in Lippstadt sein Abitur.

STUDIUM Nach seinem Studium der Anglistik, Geographie (Schwerpunkt Wirtschaftsgeographie), Amerikanistik und Philosophie an den Universitäten Köln, Swansea (Großbritannien), Wayne State (Detroit, USA) legte er 1983 sein Staatsexamen in München ab. Er war Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und promovierte 1986 im Fach Englische Literaturwissenschaften mit der Dissertation „Melodrama heute, die Adaption melodramatischer Elemente und Strukturen im Werk von John Arden und Arden/D´Arcy.

BERUF Er war 1986 als Hochschulassistent an der Universität München tätig. Nach seiner Zeit als akademischer Rat an der Ludwig-Maximilians-Universität München wechselte Michael Göring zur Studienstiftung des deutschen Volkes nach Bonn 1988. Ab 1993 leitete die Förderabteilung der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung in Essen. Michael Göring ist seit 1997 geschäftsführendes Mitglied des Vorstands, seit 2005 Vorsitzender des Vorstands der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius in Hamburg, seit 2008 Vorstandsmitglied, ab 2011 stellvertretender Vorstandsvorsitzender und von 2014 bis 2018 Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Er ist Vorsitzender des Kuratoriums des Bucerius Kunst Forums, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Bucerius Law School, Mitglied der Kuratorien der Hamburger Sparkasse, der Stiftungen Hamburger Kunstsammlungen und weiterer Stiftungen sowie stellvertretender Vorsitzender des Beirates Hamburg der Deutschen Bank. Michael Göring unterrichtet seit 2001 das Fach „Stiftungswesen“ am Institut für Kultur- und Medienmanagement der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Er gehört zu den Initiatoren der „Charta der Digitalen Grundrechte der Europäischen Union“, die Ende November 2016 veröffentlicht wurde.

WERKE Seit dem Literaturstudium sammelt er Geschichten und hält Berichte und Szenen in Tagebüchern fest. Sein Debütroman „Der Seiltänzer“ erschien 2011, gefolgt von dem Roman „Vor der Wand“ (2013), 2016 „Spiegelberg – Roman einer Generation“ und „Hotel Dellbrück“ (2018). Er ist neben seinen zahlreichen Engagements auch Verfasser von Büchern über Stiftungsarbeit. Michael Göring stellte Spiegelberg in der Ohlendorffschen Villa Volksdorf 2016 vor. Michael Görings Spiegelberg muss gelesen werden. Wer nicht erträgt, liest zeitversetzt.

AUSZEICHNUNGEN Professor Michael Göring erhielt 2006 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland für seine Verdienste in der Stiftungsarbeit. Im Jahr 2019 erhielt er den Dr.-Günther-Buch-Preis für seine Arbeiten auf dem Gebiet der Geisteswissenschaften, des Stiftungswesens und als Romanautor.

Video: Michael Göring liest aus "Spiegelberg" im Literaturhaus Hamburg

Michael Göring liest aus seinem Roman „Spiegelberg – Roman einer Generation“ im Literaturhaus Hamburg