Bretonische Verhältnisse/Jean-Luc Bannalec

1. Bretagne:
Ein regionaler Kriminalroman erzählt von Morden in einer der ursprünglichsten Gegenden Frankreichs.
2. Santiago de Compostela:
In der Bretagne beginnt der Jakobsweg und an der Küste macht man gern Urlaub.
3. Übersetzung:
Eine beliebte Region, die urbane und ländliche Orte vereint, kommt im Kriminalroman und der Reihe, die ihm folgen wird, zur Geltung.
4. Eine Buchreihe beginnt:
Jean-Luc Bannalec ist das Pseudonym eines Autors, der in Deutschland und im südlichen Finistère lebt. „Bretonische Verhältnisse“ ist der erste Fall für Kommissar Dupin.
5. Traumreiseziel:
Bretagne.
6. Das Künstlerdorf:
Noch ein zwangsversetzter Polizist landet diesmal
in der Bretagne und zwar im Künstlerdorf Pont-Aven.
In dieser malerisch atlantischen Landschaft geschieht der Mord an einem greisen Hotelier, der von einem
zweiten Mord gefolgt wird. Kommissar Dupin aus Paris sucht nach dem Motiv und dem Täter
und trifft auf ein einvernehmliches Schweigen seitens der Bewohner.

Tatort:
Pont-Aven, Bretagne
Bilder
7. Wirtschaft:
Tourismus
8. Literaturhinweis: Jean-Luc Bannalec, Bretonische Verhältnisse, Goldmann Verlag München 2012.

Schreibe uns Deinen Beitrag!

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Du erhälst keine Werbung von uns! Bitte respektiere die Meinung und Sicht eines anderen. (Erforderliche Felder sind mit einem * markiert)