Das Ende vom Lied/Alfred Bodenheimer

1. Erinnerungskultur:
Ist das Zentrum dieses Kriminalromans mit Verweisen auf die jüdische Religion.
2. Einzeltäter:
Wird gesucht in einem Labyrinth der Emotionen.
3. Übersetzung:
Die Mischung zwischen Ort und Religion ist explosiv.
4. Alfred Bodenheimer:
Talmudstudien an der Yeshiva University in New York und an der Yeshivat Hamivtar in Israel; Lizentiat in Deutscher Philologie und Geschichte; Promotion, Habilitation; Leiter des Zentrums für Jüdische Studien seit 2010 in der Theologischen Fakultät der Universität Basel.
5. Traumreiseziel:
Zürich; Bern; Terezín.
6. Die „Stalkerin“:
Das Opfer ist die geschiedene Carmen Singer, Mitglied der jüdischen Gemeinde in Zürich. Rabbi Klein kennt
diese Frau, weil sie ihm jahrelang gefolgt ist und ihrem Umfeld glauben ließ, dass der Rabbi in sie
verliebt ist. Es ist Zeit für ihn zu handeln, als seine Ehefrau des Mordes verdächtigt festgenommen wird.
Die Suche nach dem Täter führt ihn zu einem Bündel alter Liebesbriefe an eine Tote, ein klassisches Motiv,
eine Affekthandlung und einen tödlichen Zufall.
Am Ende bewahrheitet sich, was der Rabbi seiner Tochter aus den Weisheiten des Talmud zitiert:
Eine gute Tat zieht weitere gute Taten nach sich, eine Gesetzesübertretung weitere Gesetzesübertretungen.
Das Buch ist der Kriminalkurztrip in Liebesabgründe, mit einem Geistlichen mitten im Geschehen und der malerischen
Stadt Zürich mal kriminell. Auch die schweizerische Hauptstadt spielt eine Nebenrolle in diesem Kriminalroman.

Orthodox unorthodox den gedachten Labyrinthen zum Trotz, einen Koffer mit talmudischen Weisheiten zur Seite,
in Erinnerung an die Geschichte eines Überlebenden aus Theresienstadt ermittelt Rabbi Klein mit Herz und Verstand.

Tatorte:
Zürich/Schweiz
Bern/Schweiz
Terezín – Theresienstadt, Tschechien

Reiseführer:
Zürich/Schweiz
Bern/Schweiz
Terezín, Tschechien

7. Wirtschaft:
Tourismus, Mountainbiking, Ski.

8. Literaturhinweis: Alfred Bodenheimer, Das Ende vom Lied, Ein Fall für Rabbi Klein, Nagel und Kimche Verlag 2015.

Schreibe uns Deinen Beitrag!

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Du erhälst keine Werbung von uns! Bitte respektiere die Meinung und Sicht eines anderen. (Erforderliche Felder sind mit einem * markiert)