Eisfieber | Ken Follett

BUCHTITEL AUTOR

Eisfieber Ken Follett

 

LITERATURANGABE

Ken Follett, Eisfieber, Bastei Lübbe Verlag, Übersetzung: Till R. Lohmeyer, Christel Rost, Illustrationen: Jan Balaz, Erschienen: Köln 2007, Umfang: 462 Seiten, ISBN: 978-3-404-15668-9, € (de)

 

BUCHCOVER

Biogefährdung

Die Uhr tickt. Kreise, offen, durchbrochen, ein Schloss, bauen einen Code, drehen sich und öffnen die Tür zum Heiligtum in diesem Buch, dem Labor der lebensgefährlichen Viren und der Experimentiertiere. Nur wenige haben Zugang, dazu gehört zum Beispiel nicht der Werkschutz. Wie entsicherte Handschellen klickt Metall gegen Metall um den Gegensatz zu enthüllen, die Infektion, die nicht sein kann: ein kaltes Fieber.

 

Die Taxonomie eines Mutanten,

dessen Intelligenz darin besteht einen Vermehrungsmechanismus herzustellen, in dem er sich an lebende Zellen anschließt und durch eine chemische Reaktion sich in Form von Kopien reproduzieren lässt.

Das Bild kann auch ein schwer fokussierbarer Körper sein, der rotorähnliche Flächen besitzt. So findet die Vorstellungskraft bei der Betrachtung des Buchcovers kaum ein Ende, wenn man das abgebildete Symbol nicht kennt.

Es ist das Symbol für Biogefährdung Schutzstufe 2 nach Anhang I der BioStoffV, das Laboratorien der Schutzstufen 2 bis 4 kennzeichnet, verständlicherweise auf dem Buchcover in anderen Farben als das Original. (TB)

 

ZIELGRUPPE

Leser bauen zwischendurch Atempausen ein, weil dieses Buch seine Höhepunkte pflegt bis zum zeitnahen Highlight der nächsten Stufe. Sachinformationen werden jeden interessieren, der das Buch liest, zum Beispiel die Oxidierung des Eiweißes von Viren oder die Dekontamination. Nicht nur geht es um Virenforschung, sondern auch um private Angelegenheiten im Kreis einer Familie. Konflikte in Familien um Gefühle und Geld, gibt es vielleicht hier und dort in einer anderen Ausprägung, weniger akzentuiert als in diesem Buch, doch immer noch spürbar. Es ist ein weniger bekanntes Follett-Werk, das einige unter Umständen noch nicht kennen oder nicht gelesen haben.

 

KIKI´S EINLEITUNG ZU KEN FOLLETTS „EISFIEBER“

WAS IST BSL-4?

Es wird eingebrochen in ein Laboratorium der Schutzstufe 4 (BSL-4-Labor, Biosafety Level 4), Versuchstiere entfernt, Antikörper-Proben gestohlen und ein Raubüberfall hat das Ziel Madoba-2-Viren, das ist ein Ebola-Mutant, zu entwenden.

Die biologischen Schutzstufen 1 bis 4 definieren die Gefährlichkeitseinstufung von Biostoffen. Wegen der aufwändigen Schutzmaßnahmen gibt es weltweit nur wenige Laboratorien, in denen Tätigkeiten der Schutzstufe 4 durchgeführt werden.

In Deutschland haben das Bernard-Nocht-Institut in Hamburg, das Robert Koch-Institut in Berlin und die Labore auf der Insel Riems bei Greifswald und in Marburg BSL-4.

Das Labor in dem Buch befindet sich in Schottland und ist fiktiv.

 

KIKI´S INHALTSANGABE ZU KEN FOLLETT „EISFIEBER“

DER „KREML“ IN SCHOTTLAND

Das Unternehmen Oxenford Medical unterhält ein Labor der Stufe BSL-4 bei Glasgow in der Nähe des Ortes Inverburn; in letzterem platziert Ken Follett die Polizeistation. Der Kosename dieser weltweit in Forschungskreisen bekannten Einrichtung ist der „Kreml“. Mit seinen Wasserspeiern und Türmen sieht es beinah aus wie ein Gotteshaus oder ein Schloss.

 

DAS INFIZIERTE VERSUCHSTIER

Ein Laborant infiziert sich mit Madoba-2-Viren, das ist eine Mutation des Ebola-Virus, durch ein Versuchstier, das er mit nach Hause nimmt. Ein Kaninchen, das ihn beißt. Die Chefin der Sicherheitsabteilung des „Kreml“, die ehemalige Polizistin Toni Gallo, sucht diesen Mann, der aus dem Urlaub nicht zurückgekehrt ist, und findet ihn tot in seinem Haus.

Namensgleichheiten sind rein zufällig und der Autor bzw. der Verlag haftet nicht dafür.

 

DER INFEKTIÖSE TOTE

Die Untersuchung stellt fest, dass trotz der strengen Sicherheitsvorkehrungen der Tote zwei Ampullen mit dem Antidot aus dem Labor geschmuggelt hat in dem Glauben, dass es gegen die Infektion wirkt. Tonis Ex-Freund Frank ist leitender Polizeibeamter und untersucht den Tod des Laboranten und den Diebstahl der Antivirenproben.

 

DER EINBRUCH IN DAS LABOR

Keiner ahnt, dass ein Mitglied der Familie Oxenford einen Einbruch ins Labor plant in Zusammenarbeit mit Leuten, bei denen es Spielschulden hat und in Zusammenarbeit mit einem Mann aus London, der für unbekannte Hintermänner arbeitet. Das Telefonsystem der Firma wird von einem Hacker angegriffen, der Telefonanrufe umleitet. Die Alarmanlagen sind an den Telefonleitungen angeschlossen, die ausgeschaltet sind. Das Telekommunikationssystem der Schutzstufe 4-Einrichtung wird gestört, während Toni sich um ihre alte Mutter kümmert und der Schneesturm des Jahrzehnts behindert die Aufklärungsarbeiten in einem unvergleichlichen Wetterchaos…

 

KIKI´S INHALTSANALYSE & CHARAKTERISIERUNG ZU KEN FOLLETTS „EISFIEBER“

DIE SICHERHEITSCHEFIN UND DER LEITENDE POLIZEIBEAMTE – IST ZUSAMMENARBEIT MÖGLICH?

Toni Gallo meistert souverän ihren Job als Sicherheitschefin, auch wenn ihr ehemaliger Freund und Leiter der Polizeiermittlung, Superintendent Frank Hackett, ihre Leistung herunterspielt. Stets auf Konfrontationskurs, auch wenn es um Informationen geht, die er ohne nachzudenken an die Presse weitergibt. Man sollte meinen, es herrsche nach der Trennung ein professionelles Klima, aber das ist nicht der Fall. Frank ist angriffslustig, unzuverlässig und versucht das Labor und Toni zu schaden.

Vielleicht liegt es auch am Konkurrenzdenken zwischen Polizei und Sicherheitsdienst, wenn sie an einem Fall zusammenarbeiten müssen,

in dem unter anderem Sachbeschädigung, Diebstahl, Betrug, versuchter Mord, gefährliche Körperverletzung, Erpressung, Einbruch, bewaffneter Raubüberfall, illegales Spiel, Drogenverkauf, Biostörfall und Biogefährdung festgestellt werden.

 

DEALER ODER MAULWURF?

Dass einer der Wachmänner Dealer ist und das Personal mit Marihuana und Ecstasy versorgt und beim Raubüberfall die Eindringlinge unterstützt ohne erkannt zu werden, macht die Sicherheitslücke größer als sie bereits ist und die Frage nach den Einstellungsvoraussetzungen umso lauter.

 

REGIONALE UND ÜBERREGIONALE PRESSE

Ein Konflikt gibt es zwischen dem lokalen Blatt und den überregionalen Zeitungsmedien, weil die Leser der lokalen Presse mehr vertrauen. Die Gespräche vor der Ankündigung einer Pressekonferenz spiegeln die Unterschiede unter den Gesprächspartnern, weniger die Gemeinsamkeiten.

 

ASCHENPUTTEL BEIM SICHERHEITSDIENST

Eisfieber spielt mit Klischees über Erwartungen, wer z.B. mit dem Chef beim Fest tanzen darf oder das Spenden-Budget von Oxenford Medical für wohltätige Zwecke bekommt oder dem Aschenputtel-Syndrom unterliegt im Stil von rich man poor girl; diese treffen sich und verlieben sich ineinander in Träumen, bis sie Wirklichkeit werden.

 

THEMA WIRTSCHAFT – LABOR VERLEGEN?

Das Medikament ist heiß begehrt wegen seiner Funktion als Verteidigung gegen biologische Waffen. Die Konflikte, die entstehen könnten, wenn eine (ausländische) Regierung oder ein auswärtiges Unternehmen der Investor ist. In dem Buch wird nämlich das Vorhaben in Oxenford Medical durch amerikanische Gelder finanziert. Die Verlegung eines Laborortes, z.B. von Glasgow nach Frederick, Maryland könnte im Fall undichter Verträge den Ruin bedeuten.

Finanzielle Unabhängigkeit und Liquidität spielen hier eine bedeutende Rolle. Unter anderem wird Spielsucht thematisiert, die in illegal betriebenen Kasinos befriedigt wird. Besagte Kasinos versuchen die Einschränkungen bei lizenzierten Kasinos in Großbritannien zu umgehen. (Ken Follett, Eisfieber, S. 79)

 

EINE SCHRECKLICH PERFEKTE FAMILIE

Die Ereignisse um den Labordiebstahl und die gesundheitliche Gefährdung holen die Familienmitglieder ein. Die Familiendynamik wird verständlich und klar vorgestellt.  Obszönitäten und Beleidigungen bei Auseinandersetzungen sogar im Familienkreis enthüllen Gewalt, die an der Schwelle zur Körperlichkeit ist.

 

DER DATENSCHUTZ DES LABORS IST UNDICHT

Der Sicherheitsdienst der Firma „Oxenford Medical“ tritt in einer Doppelrolle als PR-Organ des Unternehmens auf. Schnee fällt auf Giebeln und die weiße Idylle trügt, während der Blick eines Fremden mehr als die Betroffenen sieht.

Die Sicherheitslücke ist die Ausweiskarte, die einen Zugang zum Labor verschafft, die mit einem Ort-Code versehen ist, so dass sie nur an einer einzigen Stelle funktioniert.

Kiki´s Corner Comment:

Ist das hier ein Think-Tank der Labour Partei (lese Biographie von Ken Follett)?

 

Der Fingerabdruck bei telefonischen Störungen

Diese Karte kann nicht von einer Karte, die beim Händler gekauft worden ist, ersetzt werden. Im Laufe der Handlung wird die Originalkarte gestohlen von einem Familienmitglied mit IT-Kenntnissen, das Kontakte zu Glasgower und Londoner Unterwelt unterhält. Hinter der Störung des Telefonsystems versteckt sich ein sehr unzufriedener Geist, der die Grenzen zwischen Recht und Unrecht schon mal überschritten hat. Fragen um den Datenschutz werden laut, als er mit seinem Fingerabdruck den Fingerabdruck des eigentlichen Bevollmächtigten überschreibt.

 

THEMA KOMMUNIKATION

Warum wird Stanley Oxenford, der Chef von Oxenford Medical, nicht angerufen, als der bewaffnete Raubüberfall festgestellt wird? Steve Tremlett, der Leiter des Werkschutzes, ruft ihn nicht an, Toni Gallo, die Leiterin des Sicherheitsdienstes ruft nicht an. Gibt es ein unbekanntes Detail, zum Beispiel dass Aufgaben im Bereich Sicherheit und Datenschutz innerhalb des Unternehmens delegiert werden? Oder handelt es sich um ein Kommunikationsdefizit, worüber sich noch keiner den Kopf zerbrochen hat?

Gibt es Einrichtungen zur sicheren Entsorgung von infizierten Tierkörpern? Erfolgt Entsorgung durch thermische Inaktivierung im Schutzstufenbereich?

 

DIE VERBRECHER SIND SICH NICHT EINIG – NUR DAS GELD ZÄHLT

Der Konflikt ist vorprogrammiert: Bei den Räubern verkürzt sich der verfügbare Zeitrahmen und verleitet zu waghalsigen Aktionen, z.B. Entscheidung zur Verkürzung von Sicherheitsmaßnahmen, die eine gewisse Leichtfertigkeit voraussetzt. Einander unbekannte Menschen in Extremsituationen, die oft Entscheidungen zwischen Individuum und der Gruppe verlangen, gehen hier auf Konfrontationskurs bis auf die Einzelfälle der Zusammenarbeit. Die finanzielle Komponente bei kostspieligem Lebensstil ist das zentrale Motiv. Eine Psychopathin, die gefangen in kindlichen Verhaltensmustern versucht Konflikte mit Gewaltanwendung zu beenden, benutzt Gewalt täglich.

 

BUCHCHARAKTERE

EIN SCHNEEFALL AUS KLISCHEES

Die Buchfiguren gehören entweder zu den Guten oder zu den Bösen. Die Bösewichte sind unheimlich fies, es fällt aber auf, dass sie eine eher zusammengewürfelte Truppe sind, die bis auf das geplante Verbrechen nichts gemeinsam hat. Die guten Buchcharaktere gehören zu einer Patchwork-Familie und sind im Streit miteinander, haben aber bis auf einige wenige Ausnahmen die Familie als Rückzugsort und Basis im Notfall.

 

Stanley Oxenford,

der sechzigjährige Boss des Unternehmens, trauert um seine verstorbene Frau und liebäugelt mit einer zweiten Heirat; Toni Gallo, die Security-Chefin, ist in Stanley verliebt, glaubt aber nicht, dass er interessiert ist; Kit Oxenford, Stanleys Sohn, versteht sich nicht mit seinem Vater und hat mit ihm und Toni eine alte Rechnung zu begleichen; Miranda und Olga, Kits Schwestern, haben vor vielen Jahren denselben Mann geteilt; Ned und Hugo sind die Namen von Mirandas und Olgas Männern und bleiben ein bisschen blass; die junge Generation, vertreten unter anderem von Craig und Sophie verliebt sich ineinander in der romantischen Stimmung des Oxenford Anwesens; Daisy ist ein verbales Desaster und ein körperlicher Flammenwerfer.

 

KIKI´S FAZIT ZU KEN FOLLETT „EISFIEBER“

DAS ANTIDOT IST SPANNUNG

Die Höhepunkte sind knapp beieinander und halten die Spannung stramm. Ken Follett bleibt seinem Credo treu, dass eine Geschichte über mehr als 50 Highlights benötigt; diese Geschichte hat sehr viele Höhepunkte. Das Katz-und-Maus-Spiel, den Leser in die Geheimnisse des Labors und der Familie Oxenford einzuweihen, bevor die Buchfiguren es erfahren, strafft den Spannungsbogen. Wir bekommen Einsicht in die Vorgehensweise der Polizei im Fall von Biogefährdungen und werden unter anderem über die Aufgaben des Werkschutzes informiert in Sachen Biosicherheit.

Das schwarze Schaf wird entlarvt. Die Familie hat Verständnis und hält zusammen. Es gibt sogar mehrere Happy-Ends.

Klassisch spannend informiert „Eisfieber“ über das Thema Viren, Entwicklung von Antidoten, Ansteckungsgefahren und Sicherheitsvorkehrungen, Werkschutz und Sicherheitsdienst in deren Verantwortungsbereichen und setzt die mächtigen literarischen Werkzeuge Familie und Wetter ein.

TEXTAUSZUG

Jede Buchfigur hat ihren Auftritt. Manche sind sogar (un)freiwillig komisch.

 

KATEGORIEN

Länder Städte

Politisch

Psycho

Tatort

 

TATORTE IN KEN FOLLETT „EISFIEBER“

Greenmantle Road, ist der Sitz des fiktiven Oxenford Medical Laboratoriums im Kriminalroman „Eisfieber“. Die Strasse kann ein Konstrukt sein oder sich in Glasgow bzw. Schottland befinden.

Ibrox Park, befindet sich im Vorort von Glasgow Ibrox, der Teil des ehemaligen Burgh of Covan ist. Es ist der Ort, in dem Harry Mac, Kit Oxenfords Gläubiger und Daisys Vater, sein apartes Domizil hat, in dessen Swimming-Pool Kit Oxenford beinah ertrinkt.

 

KIKI´S KOMMENTAR ZU KEN FOLLET „EISFIEBER“

„Eisfieber“ ist die pausenlose Fahrt auf einer Straße ohne Geschwindigkeitsbegrenzung mit und ohne Schneepflug für alle Wetterlagen und nicht nur zur Weihnachtszeit. Das Buch spielt in den Weihnachtsfeiertagen. Ein weißes Glasgow mit Umgebung in einem kalten Schottland lädt zur Einkehr ein um einen Kamin über Risiken und Nebenwirkungen des Lesens von „Eisfieber“ nachzudenken.

 

REISEZIELE

Govan, ist ein Distrikt von Glasgow am Fluss Clyde, in dem das Glasgow Science Center sich befindet, das auf mehreren Etagen und Stationen Kindern und Erwachsenen die Experimentierfreude beibringt. In diesem Distrikt wohnt im Buch Eisfieber Harry Mac, Kit Oxenfords Gläubiger und Daisys Vater.

2 Comments

Schreibe uns Deinen Beitrag!

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Du erhälst keine Werbung von uns! Bitte respektiere die Meinung und Sicht eines anderen. (Erforderliche Felder sind mit einem * markiert)