Der Fallensteller | Sasa Stanisic

DIE GROSSE ILLUSION AM
SÄGE-, HOLZ- UND HOBELWERK
KLINGENREITER IMPORT EXPORT

Als Ferdinand Klingenreiter das Publikum, liebe Freunde, Familie, hebe Kinder, um Ruhe für seine Croße Illusion bat, lachten einige, die meisten redeten weiter. Die Mädels vom Stadelmann unterbrachen ihre jauchzende Jagd und wandten sich zur Bühne. Die jüngere – Michaela oder Martina oder sonst ein Name, der für einen Jungen reserviert gewesen war und ein a angehängt bekam – rief schrill und munter durch den Saal: Mami, wer ist der Opa? Klingenreiter winkte ihr zu, so süß wie die aussah, die Zöpfe, das Dirndl, worauf sie erschrocken zur Stadelmännin rannte und deren Arm umarmte. Das ist doch Freddie, mein Schatz, erklärte die Mutter, Freddie … der Famose. Er zaubert uns gleich was. Freddie, der Fantastische, wäre korrekt gewesen, aber Klingenreiter machte sich nichts daraus, es war ja se in erster Auftritt überhaupt, wie sol lte sich da jemand seinen Bühnennamen schon gemerkt haben? Insgesamt war es doch etwas leiser geworden im Gemeindesaal, man hörte die Kaffeemaschine glucksen.