Literaturhaus Hamburg | Petros Markaris

Es war einmal in Hamburg. Der griechische Schriftsteller Petros Markaris trat in einem gemischten Doppel im Literaturhaus Hamburg und diskutierte über Griechenland, Deutschland, die Beziehungen zwischen den beiden Ländern und die Wirtschaftskrise.

Quo Vadis Herr Klein, das war Markaris Counterpart im Debattieren.

Petros Markaris benutzt eine sehr gepflegte deutsche Sprache, alias Hochdeutsch. Er hat sogar Goethe ins Griechische übersetzt.

Ich folge instinktiv der Sprache des Spiegels, der laut Berichten Lücken aufweist, ohne die Zeitschrift zu lesen.

Wir haben in Deutschland keine Zensur. In Europa auch nicht. Und das Sultanat von Brunei hat sie bestimmt auch schon abgeschafft.

Weil Nomenklatur oft eine Last werden kann. Lesen Sie z.B. Aaron B. Klein, „Striking Back The 1972 Munich Olympic Massacre and Israels Deadly Response“. So beginnen Unternehmen ihren Werdegang oder gibt es auch etwas weniger spektakuläre Strategien???

1 Comment
  • Wir haben in Deutschland keine Zensur. In Europa auch nicht. Und das Sultanat von Brunei hat sie bestimmt auch schon abgeschafft.

    Weil Nomenklatur oft eine Last werden kann. Lesen Sie z.B. Aaron B. Klein, „Striking Back The 1972 Munich Olympic Massacre and Israels Deadly Response“. So beginnen Unternehmen ihren Werdegang oder gibt es auch etwas weniger spektakuläre Strategien???

Schreibe uns Deinen Beitrag!

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Du erhälst keine Werbung von uns! Bitte respektiere die Meinung und Sicht eines anderen. (Erforderliche Felder sind mit einem * markiert)