Pursuit/Joyce Carol Oates

  1. Der Busunfall:

Eine Frau hat Alpträume. Ihr Mann macht sich Sorgen. Sie erzählt ihm von den Alpträumen, die ein Ereignis aus ihrer Kindheit hervorrufen. Die Erinnerungen sind bruchstückhaft, die Gefühle diffus. Bis zum Busunfall und die Frage, wie das hätte passieren können: Zufall, Benommenheit oder die Sehnsucht nach einem Suizidversuch? Die Tage im Krankenhaus sind endlos kurz, weil die Auflösung immer ein Stück näher rückt, bevor der nächste Tag seinen Schleier wirft.

Die Geschichte bewegt sich entlang der Grenzen der Realität. Die Ungewissheit, wo die leiblichen Eltern sind, schwebt im Raum zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Werden Verhaltensauffälligkeiten beerbt? Sind diese Bilder eines Kindes Bilder? Sind es Halluzinationen?

Diffus, Rollenwechsel, Gedächtnislücken, Risse in der Wahrnehmung, Trauma, das die Wahrheit verschleiert, um zu überleben. Der Roman erfindet Leben.

  1. Joyce Carol Oates:
  2. Tatorte und Reiseziele:

Chautauqua Falls, Laramie, Shaheen.

  1. Monolog trifft Suizid:

Es ist eine Person im Monolog mit anderen Rollen, die sie bekleidet und es ist unweigerlich Suizid.

  1. Literaturhinweis: Joyce Carol Oates, Pursuit, Head of Zeus 2020, London U.K.

Krimisammlung „Pure Thrill“

I wonder, why nobody offers me a job, not a 450,- payed roll, after publishing such diamonds. Where are you media, where are you publishing houses, where are bookstores?

Der Weg zu „Fame“, besonders die akademische ist über Publikationen in mehreren Kategorien.

Schreibe uns Deinen Beitrag!

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Du erhälst keine Werbung von uns! Bitte respektiere die Meinung und Sicht eines anderen. (Erforderliche Felder sind mit einem * markiert)