Sight Unseen | Robert Goddard

Sight Unseen | Robert Goddard

LITERATURANGABE:

Sight Unseen | Robert Goddard

Autor: LinkRobert Goddard
Verlag: Transworld Publishers Ltd.
Übersetzung: ./.
Erschienen: London 2011
Umfang: 416 Seiten
Preis: € (de)
ISBN: ISBN: 978-0-552-16492-4

BUCHCOVER Sight Unseen Robert Goddard

Die Augen des toten Mädchens

Der Buchtitel weist auf ein Ereignis hin, das kaum einer gesehen hat. Oder es gesehen hat und nicht sofort als Zeuge hervorgetreten ist. Aber das Wortspiel im Buchtitel meint auch die Augen des toten Mädchens, das zu Beginn der Geschichte stirbt. Das Mädchen ist still, stumm wie der Moment der Realisierung, dass nichts mehr ist wie es war. Die englische Stadt Avebury mit ihrem Steinkreis ist als Tatort abgebildet. Die Steine wie Grabsteine bilden den Kreis in einer winterlichen Landschaft bei kaltem Licht.

ZIELGRUPPE für Sight Unseen | Robert Goddard

Das Geheimnis um die Briefe von „Junius“

Im 18 Jh. schreibt ein anonymer Absender unter dem Pseudonym „Junius“ polemische Briefe. Sie rufen Kontroversen hervor. In der heutigen Zeit hat das Studium der Briefe nur akademischen Charakter. Der Plot in dem Krimi „Sight Unseen“ ist mit der Untersuchung dieser Briefe verbunden.

Dieses wenig bekannte Detail aus der Welt des 18 Jh. in Kombination mit einem Kriminalfall aus dem 20 Jh. macht das Buch bereits zu Beginn spannend.

Kiki’s Rezension: Sight Unseen | Robert Goddard

EINLEITUNG

Das Zentrum des Krimis ist die Geschichte von Tamsin Hall. Sie wurde als zweijährige im englischen Avebury entführt. Das Unerklärliche beschäftigt die Leute im Buch. Manche denken daran. Andere versuchen zu verdrängen. Viele zweifeln. Die Wahrheit ist für jeden eine andere. Überraschungen warten auf jeder neuen Seite. Es gibt kleine und große Twists, die Leser auf Trab halten.

INHALTSANGABE

Die Entführung und die Fahrerflucht in Avebury

1981. In dem kleinen Ort Avebury. Das Kindermädchen der Familie Hall Sally Wilkinson, geht mit den drei Kindern spazieren. Jeremy, 10, Miranda, 7 und Tamsin, 2. Sie erreichen den Steinkreis. Aus einem Lieferwagen, der in der Nähe parkt, steigt ein Mann aus, schnappt sich die zweijährige Tamsin und fährt los. Miranda versucht den Lieferwagen zu stoppen und wird überfahren. Sie ist sofort tot. Es gibt Zeugen und ein Geständnis. Der Kindermörder Brian Radd gesteht 9 Jahre nach dem Ereignis, dass er Tamsin Hall umgebracht hat und ihren Körper im nahgelegenen Wald vergraben hat. Die Polizei stellt die Suche nach dem Kind ein und schließt den Fall ab. Das Kindermädchen, das machtlos zusehen musste, wie ihre Schützlinge entführt und getötet werden, heiratet später den Protagonisten dieser Geschichte David Umber. Sie wird später Opfer eines Unfalls, der als Suizid eingestuft wird.

Der Fall ist nicht abgeschlossen

Es vergehen Jahrzehnte, bevor der damalige Leiter der Ermittlungen sich mit dem Erzähler trifft. 23 Jahre später sucht der Polizeiinspektor Georges Sharp a.D. den Zeugen David Umber auf. Ein Brief mit der Unterschrift „Junius“ hat den pensionierten Polizisten erreicht und informiert ihn, dass er die Ermittlungen in eine Sackgasse geführt hat. Für Sharp ist der Fall Hall niemals abgeschlossen, weil er nicht die offizielle Version der Polizei teilt. Er macht Umber die Dringlichkeit der Situation deutlich. Zusammen wollen sie den Fall rekonstruieren. Es geht ihnen darum, die Wahrheit von Gerüchten und Halb-Wahrheiten zu befreien. Die zwei Männer suchen die Details hinter den Taten. Dabei konzentriert sich ihre Suche auf die Spuren des verschwundenen Kindes und auf die Jagd nach dem kriminellen Kopf hinter diesem Fall.

Sight Unseen | Robert Goddard

INHALTSANALYSE & CHARAKTERISIERUNG

Der Fall „Junius“: Die Briefe eines pseudonymen Absenders

Der Autor integriert einen wahren Kriminalfall aus dem 18 Jh. Politiker bekamen Briefe von einem Absender, der ein Pseudonym benutzte. Wer sich hinter dem Pseudonym „Junius“ versteckte, blieb ein Geheimnis.

War „Junius“ vielleicht eine Frau gewesen?

Die Hauptfigur des Buchs David Umber schreibt eine Dissertation über den rätselhaften „Junius“. David ist auf der Suche nach der Identität des Briefe Schreibers, der drei Jahre lang die Politik des 18 Jh. in eine Krise führte.

Das Buch zitiert mit den Briefen des „Junius“ das 18 Jh. und integriert diese wahre historische Begebenheit in den Plot. Vor allem ist diese wenig bekannte Tatsache aus dem Leben des vorviktorianischen England essentiell für die häufigen Twists in der Geschichte. Und es macht den Krimi informativ.

 

Der falsche Täter

Eine lang zurückliegende Kindesentführung und ein tödlicher Autounfall mit anschließender Fahrerflucht sind der Auftakt des Buches. Zu Beginn wird ein Kind entführt. Es wird ein anderes Kind tödlich verletzt. Die Anwesenden bleiben teilnahmslos. Die Polizei verhaftet einen Tatverdächtigen. Er legt ein Geständnis ab. Bei einer Auseinandersetzung im Gefängnis kommt er ums Leben. Hat er die Wahrheit gesagt? Warum hat er die vermeintliche Tat so viele Jahre später gestanden? Ja, er war Kindermörder. Hat er aber auch dieses eine Kind ermordet?

 

Buchcharaktere

David Umber der bibliophile Reisende

Die Hauptfigur David Umber erkennt die Erwartungen manches Gegenübers und verhält sich erwartungsgemäß. So gewinnt er Zeit. Er benutzt Ausweichmanöver, um seinen Aufenthalt und seinen Plan geheim zu halten. Zum Beispiel bei seiner Reise nach Jersey. Dort ist er von Gefahr umgeben, die unvermittelt auftaucht. Auch seine Bibliophilie macht aus ihm eine besondere Buchfigur.

David ist der Reisende. Sally, das ehemalige Kindermädchen der Hall Familie, heiratet ihn. Besonders nach dem Ereignis in Avebury besucht er viele europäische Städte, manche zusammen mit seiner Frau. Barcelona, Lissabon, Athen, Izmir, Bologna. Sie reisen weit weg von England, um die Erinnerungen an diesen einen Tag im Juli 1981 zu löschen. Doch das Ereignis, das Anlass war für ihr Kennenlernen, belastet ihre Beziehung. Sally leidet unter den Vorwürfen, sie hätte besser auf die Kinder aufpassen müssen und begeht später Suizid.

Umber ist nicht nur Akademiker. Er flieht dauernd vor Menschen, Orten und Ereignissen. Darüber hinaus ist er ungehorsam und gefühlvoll. Als Ermittler ist er unerfahren und damit das Gegenteil seines Partners.

 

Georges Sharp, ein Ex-Polizist in Nöten

Georges Sharp ist der hartnäckige Ermittler, der trotz aller Widrigkeiten sein Ziel verfolgt. Er ist Polizist aus Überzeugung trotz Ruhestand. Einerseits ist er erfahren, unnachgiebig, detailverliebt, flexibel. Andererseits ist er ein Workaholic und Forschergeist. Sein Aufenthalt in Jersey wird ihm beinah zum Verhängnis.

Beide Männer, Sharp und Umber, können enigmatisch sein und haben das Jägergen.

 

Was wurde aus Jane und Oliver Hall, die Eltern der Kinder?

Die Eltern der entführten und ermordeten Mädchen Jane und Oliver Hall lassen sich scheiden und gründen neue Familien. Jane Hall, jetzt Questred, bekommt eine Tochter. Oliver zieht nach Jersey, wo eine Zeit lang sein Sohn Jeremy wohnt. Jane Questred vertraut der Aussage des verurteilten Brian Radd, dass er beide Mädchen ermordet hat.

 

Der Dieb, der Marsianer und der Mann, der spurlos verschwand

Der mysteriöse Mr. Walsh stieht Davids „Junius“ Papiere und greift ihn später mehrmals an, wenn sie sich über den Weg laufen.

Percy Nevinson ist Zeuge der Entführung und des Mordes an den Hall Kindern. Er ist wunderlich. Er vermutet eine archaische Verbindung zwischen dem Steinkreis von Avebury und der Landschaft auf dem Mars.

Griffin ist der geheimnisvolle Mann, mit dem David am Tag der Entführung und des Mordes einen Termin in Avebury vereinbart hat. David verabredet sich mit dem ihm unbekannten Griffin, der wertvolle Hinweise für seine Forschungsarbeit über den anonymen Briefeschreiber mit dem Pseudonym „Junius“ zur Verfügung stellen will. Aber der Gesprächspartner kommt nicht zum Termin. David, der auf ihn wartet, weiß nicht, dass Griffin Zeuge der Entführung und des Unfalls mit Fahrerflucht wurde. Griffin entschloss sich daraufhin spontan, dem Fluchtauto zu folgen, mit ungeahnten Folgen.

Chantelle. Wie fühlt sich eine Erwachsene, die in der Kindheit Kontakt mit Gewalt gehabt hat? Wendet sie Gewalt an oder distanziert sie sich von aggressivem Verhalten?

 

Klassische Motive: Beispiele

Zum Beispiel die Nanny. Sie leidet unter Schuldgefühlen, weil sie auf die Kinder nicht aufgepasst hat. Sie ließ sich ablenken und so konnte es passieren. Im Gerichtsprozess wurde ihre Verantwortung hervorgehoben. Die Eltern versuchten kein Gespräch mit ihr.

Inspektor Sharp denkt über die Beziehung zwischen Mensch und Land, die wichtig ist, um einen Fall zu verstehen und überlegt, dass ein Umzug relevant sein kann, auch für ihn.

FAZIT zu Sight Unseen | Robert Goddard

Das Geheimnis der Twists im Plot

Zahlreiche Twists in der Geschichte überraschen und machen neugierig. Es ist ein spannendes Buch mit historischem Hintergrund, das in vielen Orten stattfindet.  Um die Lösung zu finden, verbindet man Orte und unternimmt Reisen. Das Zentrum der Reisen ist Avebury. Gleichzeitig ist es auch eine Zeitreise. Einerseits liegen zwei Jahrzehnte zwischen dem alten Fall und der neuen Suche nach der Wahrheit. Andererseits geht es um die unbekannte historische Größe „Junius“. Dieser war Polemiker und pseudonymer Briefe Schreiber. Er lebte, schrieb oder ließ schreiben im 18 Jh. Alle Zitate aus seinen Briefen sind korrekt und die samtgebundene Ausgabe seiner Briefe ist gut dokumentiert. Der historische Konsens über seine Identität ist nicht unumstritten. Neben der Historie findet die Jagd nach kostbaren Ausgaben der Briefe von „Junius“ und nach einem vermissten Mädchen in der Gegenwart statt.

Den entscheidenden Hinweis entdeckt David auf Fotografien. Es ist ein Tic, der bei zwei Personen identisch ist. Die eine Person ist ein Kind, die andere Person ist erwachsen. Geht es hier vielleicht um dieselbe Person, nur eben ein Paar Jahre älter?

Schreibe uns Deinen Beitrag!

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Du erhälst keine Werbung von uns! Bitte respektiere die Meinung und Sicht eines anderen. (Erforderliche Felder sind mit einem * markiert)